Helsinki News

Olympiastadion wird umgebaut

Das traditionsreiche Olympiastadion von Helsinki wird umgebaut. Die Bauarbeiten beginnen 2015 und sollen 2018 abgeschlossen werden.

Der Schauplatz der Olympischen Spiele von 1952 wird auf den neuesten Stand der Technik gebracht, die Tribüne wird überdacht und es werden neue Räumlichkeiten für Sportler, Besucher und die Verwaltung geschaffen. Nach dem Umbau soll das Multifunktionsstadion sowohl von nationalen Sportsvereinen als auch als Bühne für große internationale Sport- und Kulturveranstaltungen genutzt werden.

Die Planung des Umbaus beginnt im Februar 2013. Hauptarchitekten sind die finnischen Agenturen K2S und NRT. Sie werden während des Projektes von den Büros Wessel de Jonge architecten aus den Niederlanden und White arkitekter aus Schweden fachlich beraten. Diese internationale Arbeitsgruppe verfügt über vielfältige Erfahrung in der Sanierung von unterschiedlichen kultur-historischen Gebäuden.

Quelle: Stadt Helsinki, Bild: Boy Hulden

Die alte Markthalle zog nach Hietalahti um

Anfang Januar stand die Hietalahti-Markthalle noch leer. Die Neueröffnung fand am 11. Februar statt. Die komplett renovierte 110 Jahre alte Markthalle im Bezirk Hietalahti wurde am Montag eröffnet. Die Händler der Alten Markthalle im Südhafen ziehen in die Hietalahti-Markthalle um, während die Alte Markthalle wegen Umbau für 14 Monaten geschlossen bleibt.

Die Hietalahti-Markthalle in der westlichen Innenstadt von Helsinki wurde ursprünglich für Lebensmittelhändler gebaut, aber zwischen 2003 und 2012 wurden dort Antiquitäten und Kunst verkauft. Jetzt werden ihre romantischen Verkaufsstände wieder mit bunten Obst- und Gemüsekörbchen, leckeren Käsesorten und frischem Fleisch und Fisch gefüllt. Neue Restaurants der Fisch- und Fleischhändler laden ein, finnische und internationale Köstlichkeiten zu probieren.

Die Alte Markthalle im Südhafen ist wegen ihrer zentralen Lage und der vielen finnischen Spezialitäten, sowohl unter Touristen, als auch bei den Einheimischen ein beliebter Einkaufsmarkt gewesen. Nördlich des historischen Zentrums, im Stadtteil Hakaniemi, befindet sich eine weitere Markthalle. Die Hakaniemi-Markthalle bietet Lebensmittel im ersten und Handwerk im zweiten Stock.

Quelle: Stadt Helsinki, Foto: Kaisa Vermasheinä.

Neue Hauptbibliothek der Universität Helsinki

Zum Anfang des akademischen Jahres 2012?2013 eröffnet die Universität Helsinki am 3. September ihre neue Hauptbibliothek. Der Bau an der Stelle der ehemaligen Studentenbibliothek dauerte zwei Jahre. Mittels der Architektur und der Zusammenarbeit
verschiedener Akteure ist nun eine ideale Umgebung für Lernen und Forschen geschaffen worden. Das Design für das Kaisa-Haus, in welchem die Bibliothek untergebracht ist, stammt von Anttinen Oiva Architects LTD.

Insgesamt neun Fachbibliotheken der geisteswissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen, theologischen und rechtswissenschaftlichen Fakultäten sowie die alte Studentenbibliothek ziehen in die neue Hauptbibliothek um. Die Bibliothek steht somit ca. 22.000 Studenten, rund 1.000 Forschern und Dozenten aber auch der Öffentlichkeit zur Verfügung. Jährlich wird mit mehr als einer Million Besuchern gerechnet.

Die Bibliothek umfasst eine Fläche von 15.000 Quadratmetern und rund 30 Regalkilometern Fachliteratur, was rund 1,5 Millionen Werken entspricht. Die Kosten für den Umbau der Immobilie lagen bei 54 Millionen Euro.

helsinki.fi/library

Quelle: Adjouri Brand Consultants GmbH, Berlin
Foto: Universität Helsinki, Presse

Helsinki setzt auch kulinarisch neue Trends

Innovativ, ökologisch, multikulturell und stets überraschend: Gastronomie- und Veranstaltungsprojekte wie das ehemalige Schlachthaus "Teurastamo", "Urban Farming" sowie die finnische Erfindung "Restaurant Day" machen die Weltdesignhauptstadt 2012 nun auch gastronomisch zu einem Trendsetter.

Für zunächst vier Monate öffnet am 1. September 2012 das alte städtische Schlachthaus in Helsinki seine Türen für Design und Kulinarik. "Teurastamo" liegt auf dem Gelände des Großhandelsmarktes im Stadtteil Kalasatama. Hier gibt es künftig Bauernmärkte, Picknicks, Flohmärkte und Feste. Zwischen den roten Backsteingebäuden entsteht ein Stadtgarten der Umweltinitiative DODO, und im Rahmen des Welt-Designhauptstadtjahres finden zahlreiche Events statt.
Danach renoviert die Stadt die historischen Häuser des umliegenden Industriegebietes sukzessive und gibt Restaurants und Kleinbetrieben die Möglichkeit, sich dort anzusiedeln. Aus dem Projekt soll sich langfristig ein dynamisches Gastronomiezentrum entwickeln.
In Helsinki sind die "Urban Farmers" unterwegs Ein weiteres urbanes Farmprojekt der Umweltaktivisten von DODO ist das neue vegetarische Café und Restaurant Kääntöpöyta im Stadtteil Pasila, nördlich von Helsinkis Innenstadt. Und auf dem Marktplatz am Südhafen gibt es nun nicht nur die üblichen Produkte wie Obst und Gemüse, sondern auch einen eigenen Bereich mit finnischem Design. Angeboten werden sowohl Design-Klassiker als auch Objekte, Schmuck und Grafiken weniger bekannter und junger Künstler. Geöffnet: Montag-Freitag: 6.30-18 Uhr, Samstag 6.30-16 Uhr, Mai bis September auch sonntags 10-17 Uhr.

Sich von Einheimischen bekochen lassen und mit ihnen tafeln kann man inzwischen bei zahlreichen Events in Helsinki. Der neueste Trend sind Block Parties. In den Straßen eines Stadtviertels eröffnen während der Sommermonate temporäre Pop-Up Restaurants, für Unterhaltung sorgen lokale Musiker und Bands.

Fast schon eine Institution und eine original finnische Erfindung ist der Restaurant Day. An insgesamt vier Tagen im Jahr kann jeder in ganz Helsinki ein Restaurant, ein Café oder eine Bar eröffnen. Hier werden Blinis durchs Küchenfenster verkauft, Ghanaische Küche im Zelt zubereitet und im Unterwäschegeschäft Tee getrunken.

Quelle: Botschaft von Finnland

Sommer in Helsinki erleben

Foto und Text VisitFinland

Die Videoreihe in der Sommerzeit von "visitfinnland" zum Thema "Ein Blick auf das Leben in der Hauptstadt zur schönsten Zeit des Jahres" beinhaltet folgende Themen:

* Meine geheimen Gärten
* Hip-Hop am Meer in Helsinki
* Kostenloses Mittagessen für Kinder während der Sommerferien
* Bootfahren in der Hauptstadt Finnlands
* Unterhaltung auf finnische Art

zu finden auf Visit Finland

Foto und Text www.dfg-portal.de

Flughafen als Stätte der Kunst

Die Wahl Helsinkis zur Design-Hauptstadt 2012 hat den Helsinki Airport dazu angeregt, Kunst und Design auch an den Flughafen zu bringen. In mehreren Galerien können die Fluggäste und Flughafenbesucher neuerdings Kunst- und Designausstellungen sowie Beispiele finnischer Kreativität bewundern.

Das "Art Port Gallery Concept" des Helsinki Airport ist einzigartig. Denn wie kein anderer Flughafen dieser Welt widmet sich Finnairs Heimatflughafen den Themen Kunst und Design!

Hier findet man eine Übersicht der Art Collection!

So "klingt" Helsinki

Wussten Sie schon, dass es auch ein Musik-Album über die Welt-Designhauptstadt Helsinki 2012 gibt? Auf dem Album "Streets Ahead" interpretieren Musiker aus Helsinki die Atmosphäre und das Leben in ihrer Heimatstadt. Wie so oft in Finnland sind die meisten Lieder in Moll, so dass man sehr schnell an die Filme von Aki Kaurismäki denkt. Andererseits ist das Album voller Lebensfreude und finnischer Gelassenheit. Um in echte Helsinki-Stimmung zu kommen, können Sie das Album "Streets Ahead" jetzt online hier anhören.

Die CD kann man im Finnish Design Shop erwerben. Der Online-Shop bietet auch weitere WDC-Produkte von finnischen Designern an, wie z.B. Taschen, T-Shirts und Designreflektoren.

Quelle: World Design Capital Helsinki 2012

Helsinki feiert 200. Geburtstag als Hauptstadt

Im Jahr 1812 wurde Helsinki zur Hauptstadt ernannt.

Mit vielen Veranstaltungen feiert Helsinki in diesem Jahr seinen Geburtstag und bietet mit großen und kleinen Events für große und kleine Gäste, Touristen und Einheimische ein breites Angebot.
Verschiedene Ausstellungen, Dokumentationen, Feiern, Präsentationen und Thementagen in Gallerien, Museen, im Finlandia-Talo und sonstigen Orten zeigen die Geschichte Helsinkis, neben dem Geburtstag gibt es noch viele andere kleine Jubiläen.

Alle Informationen (auch auf Englisch) findet man unter Helsinki200

Logo: Helsinki Media Bank


Von Büros zu Wohnungen

Foto und Text www.dfg-portal.de

Der ehemalige Hauptsitz des Fahrstuhlherstellers Kone im Stadtteil Munkkiniemi wird in Wohnungen umgewandelt. Bis zum 3. März können die 29 Entwürfe des Architekturwettbewerbs im Ausstellungsraum Laituri besichtigt werden. Kommentare werden sowohl vor Ort als auch online gesammelt.

Der Architekturwettbewerb wird in Zusammenarbeit mit dem Besitzer des Hauses, Auratum Asunnot Helsinki, dem Stadtplanungsamt sowie dem Verband finnischer Architekten "Safa" organisiert.

Die Gewinner des Wettbewerbs werden im Mai gewählt. Die Preisjury wird die Kommentare des Publikums bei ihrer Entscheidung berücksichtigen. Der Bebauungsplan, der danach angepasst wird, soll voraussichtlich im Herbst vorgestellt werden.

Laituri

Quelle: Stadt Helsinki

Fahrradzentrum in Kamppi geplant

Foto und Text www.dfg-portal.de

Auf dem Narikkatori-Platz, vor dem Busterminal und dem U-Bahnhof Kamppi, wird im Sommer ein Fahrradzentrum entstehen. Das Zentrum soll als Aufbewahrungsplatz für Fahrräder dienen. Außerdem werden Mieträder, kleine Reparaturen und Auskunft angeboten. Die Eröffnung ist am 12. Juni, dem Helsinki-Tag, geplant.

Bereits 2009 setzte sich Helsinki das Ziel, das Fahrradfahren als Verkehrsmittel auf 15 Prozent zu erhöhen. Im Fahrradzentrum können Fahrräder auch über Nacht sicher untergebracht werden. Somit dient das Zentrum besonders Menschen, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt kommen und die Reise mit dem Rad weiterführen wollen.
Das Zentrum in Kamppi wird vorerst bis Ende Herbst 2012 geöffnet sein.

"Dieses Jahr sammeln wir Erfahrungen und Feedback von den Nutzern. Ziel ist es natürlich, dass es auch in den kommenden Jahren ein Fahrradzentrum in Helsinki gibt", sagt der zweite Bürgermeister Helsinkis Hannu Penttilä.
Mehr Info auf: Stadt Helsinki

Quelle: Stadt Helsinki

Universität Helsinki auf dem Weg zum Olymp

Bis zum Jahr 2020 will die Universität Helsinki unter den 50 besten Hochschulen der Welt sein. Im Januar wurde der Strategieplan der Universität für die kommenden vier Jahre verabschiedet.

In ein paar Jahren sollen immer mehr ausländische Studierende, Forscher und Professoren auf dem Campus der Universität Helsinki gesichtet werden, angelockt durch das erstklassige globale Renommee der Hochschule als eine inspirierende Lehr- und Forschungsgemeinschaft. Diese Zukunftsvision hat das Universitätspräsidium im Strategiepapier für die Jahre 2013-2016 festgehalten, das am 18. Januar 2012 verabschiedet wurde.

Nach Aussage des Universitätsrektors Thomas Wilhelmsson ist das Ziel zwar sehr ehrgeizig, aber nicht unrealistisch. Die Universität Helsinki befindet sich in den wichtigsten Ranking-Listen bereits heute unter den hundert besten Universitäten der Welt.

Um das hochgesteckte Ziel zu erreichen, werden alle Bereiche unter die Lupe genommen und weiterentwickelt. Spitzenforschung setzt gute Kooperationsnetzwerke, erstklassige Ausstattung und vor allem Zeit voraus, um sich der Forschungsarbeit zu widmen. Deshalb erhalten die Forscher laut Strategiepapier mehr Unterstützung bei den verwaltungsbezogenen Aufgaben und die Möglichkeit für Forschungsphasen von bis zu sechs Monaten, in denen sie frei von Unterrichtsverpflichtungen sind.

Aber auch die byrokratischen Strukturen der Hochschule sollen vereinfacht werden und die Qualität in den Bereichen Führung, Kommunikation und Vernetzung verbessert werden, damit die Ressourcen optimal zur Förderung der Spitzenforschung eingesetzt werden können.

Für die Studierenden bedeutet die neue Strategie allerdings eine noch straffere und zielgerichtete Organisation des Studienganges. Das Lernumfeld soll derart gestaltet werden, dass es die Studierenden zum Lernen anspornt und ihnen soll bereits in der Anfangsphase des Studiums die Gelegenheit geboten werden, die Spitzenforscher ihres Faches kennen zu lernen.

"Unser Ziel ist es, dass kompetente Menschen sich mit den richtigen Dingen am richtigen Ort beschäftigen. So wird sichergestellt, dass die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit trotz knapper finanzieller Ressourcen verbessert werden kann", sagt der Rektor Thomas Wilhelmsson.

Der Aufstieg in die oberste Liga der besten Universitäten setzt eine solide Finanzierung der Universität voraus. Diese soll durch eine effizientere Nutzung der vorhandenen Raumkapazitäten, verstärkte Mittelbeschaffungskampagnen und durch eine strukturelle Reform der Universität erreicht werden.

Weitere Informationen:

Strategieplan der Universität Helsinki

Text und Foto: Botschaft von Finnland

Guggenheim Stiftung empfiehlt Helsinki als neuen Museumsstandort

Die Guggenheim Stiftung hat am 10. Januar, den Oberbürgermeister von Helsinki, Jussi Pajunen, die Ergebnisse der Standortuntersuchung präsentiert. Sie empfiehlt die Gründung des neuen Guggenheim-Museums in Helsinki.

Laut der Studie zur möglichen Entwicklung und Konzeption eines Museums in Helsinki, die die Stadt Helsinki vor einem Jahr der Guggenheim Stiftung in Auftrag gab, würde ein neues Guggenheim-Museum in Helsinki einen bedeutenden Beitrag zur Kulturlandschaft Finnlands leisten.

"Helsinki hat jetzt eine unglaubliche Chance, die wir begrüßen sollten", so Pajunen. "Die Berechnungen der Studie ergaben zweifellos, dass sich eine Investition in das vorgeschlagene Guggenheim-Museum auch wirtschaftlich lohnen würde. Auf Dauer würde sich das Museum sowohl für die Stadt Helsinki als auch für ganz Finnland positiv auswirken."

Die Kosten für den Bau des Museums werden auf 140 Mio. Euro geschätzt. Im Endbericht der Studie werden Vorschläge bezüglich dem Ort, dem Zweck, der Finanzierung und der Verwaltungsstruktur des Museums ausgesprochen. Als nächstes wird Empfohlen das Projekt mit einem Architekturwettbewerb fortzusetzen.

Die Stadt Helsinki hat noch keine Entscheidungen hinsichtlich der Empfehlungen getroffen. Der Stadtvorstand und der Stadtrat werden sich in den nächsten Wochen mit der Studie befassen.

Quelle: Stadt Helsinki

Finnair stellt Stuttgart-Helsinki Verbindung ein

Aus einer Pressemitteilung des Finnair Deutschland-Teams:

Leider müssen wir mitteilen, dass Finnair ab 1. März die Strecke zwischen Stuttgart und Helsinki aus Rentabilitätsgründen nicht mehr anbieten wird. Finnair baut ihr Routennetzwerk kontinuierlich aus, wobei die Renditeanforderungen an jede einzelne Route sowie an das Netzwerk insgesamt den Ausschlag geben.

Nach Finnland und zur schnellen Drehscheibe Helsinki stehen Ihnen nach wie vor die täglichen Finnair-Verbindungen ab München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin zur Verfügung.

Für bereits ausgestellte Finnair-Tickets ab Stuttgart ist eine kostenfreie Umbuchung auf Finnair-Flüge ab/nach München, Frankfurt oder Zürich in derselben Buchungsklasse möglich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer kostenfreien Erstattung des Tickets oder Umleitung ab/bis Stuttgart mit Air Berlin und Finnair. Ist im letzteren Fall ein Langstreckenflug im Ticket enthalten, muss dieser mit Finnair erfolgen.

finnair.com

Bevölkerung in Helsinki

Laut neuesten Bevölkerungsprognosen wird die Einwohnerzahl Helsinkis im Jahr 2013 die Marke 600.000 erreichen. Besonders die Zahl der über 65-Jährigen und der Kinder im Kindergarten- und Schulalter wird wachsen, was eine Herausforderung für den städtischen Haushalt in der Zukunft darstellen wird.

Seit 2007 steigt die Zahl der Kinder im Kindergartenalter und der Trend soll bis zur Mitte der 2020er Jahre anhalten. Die Zahl der 16- bis 18-Jährigen wird dagegen in den kommenden Jahren abnehmen.

Zwischen 2011 und 2014 werden jährlich mehr als 3.500 Senioren dazukommen. In zehn Jahren wohnen in Helsinki also schon 25.000 Menschen, die über 65 Jahre alt sind, mehr als heute. Gleichzeitig verlangsamt sich das Wachstum des Anteils der Menschen im arbeitsfähigen Alter bedeutend.

Die Bevölkerungszunahme wird in diesem Jahr auf 6.500 Personen geschätzt, nächstes Jahr auf 5.300 und danach jährlich auf etwa 4.900 bis zum Jahr 2020. Danach wird die hohe Sterberate die Bevölkerungszunahme immer weiter verringern.

Es wird erwartet, dass die Einwohnerzahl im Jahr 2023 auf 650.000 steigt und bis zum Ende der 2040er Jahre auf 700.000.

Quelle: Stadt Helsinki

Weihnachtsbeleuchtung in Helsinki

Am Sonntag, den 20. November, verwandelte sich die Aleksanterinkatu-Straße in die Weihnachtsstraße Helsinkis. Bereits zum 63. Mal wurde die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung um 15 Uhr eingeschaltet.

Weihnachtstimmung war schon ab 14 Uhr am Senatsplatz auf dem Weihnachtsmarkt "Markt des guten Willens" garantiert. Um 15 Uhr eröffnete der Oberbürgermeister Jussi Pajunen zusammen mit dem Weihnachtsmann die Aleksanterinkatu-Weihnachtsstraße. Anschließend verbreitete eine Wichtelmännchen-Parade vorweihnachtliche Stimmung in der ganzen Innenstadt.

Dieses Jahr wird die Weihnachtsstraße besonders Energieeffizient beleuchtet. Durch den Wechsel von rund 6.500 Glühbirnen zu LED-Lampen können mehr als 80 Prozent Energie gespart werden.

Quelle: Stadt Helsinki, Foto: VisitFinland Datenbank

Helsinkis Kunsthochschulen vereinen sich

Die Musikhochschule Sibelius-Akademie, die Akademie für bildende Kunst und die Theaterhochschule in Helsinki werden Anfang 2013 in eine große Kunsthochschule fusionieren, berichtet die Tageszeitung Helsingin Sanomat. Die Entscheidung über die Gründung der Kunstuniversität wurde am Dienstag, den 15. November, getroffen.

In der neuen Kunsthochschule werden die drei Akademien - Musik, bildende Kunst und Theater - sowohl vom pädagogischen Inhalt als auch von der kulturellen Bedeutung gleichwertig sein. Die Größenunterschiede und die unterschiedlichen Bedürfnisse jeder Hochschule werden in der vereinten Hochschule jedoch beachtet.

Sowohl die Studenten als auch das Personal werden in die neue Kunsthochschule mitten im Studienjahr wechseln. Die Gründung der Kunsthochschule wird schätzungsweise 17-18 Millionen Euro kosten.

Sibelius-Akademie
Akademie für bildende Kunst
Theaterhochschule

Quelle: Stadt Helsinki

Ruuti - die Stimme der Jugend

Helsinki hat ein neues Sprachrohr für die Jugendlichen! Das Netzwerk "Ruuti" wurde gegründet um die Beteiligung Jugendlicher zu fördern und ihren Stimmen in der Stadt und den Schulen ein besseres Gehör zu schaffen. Neben traditionellen Wegen der Partizipation animiert "Ruuti" die junge Menschen dazu, online aktiv zu werden und ihre Meinungen und Wünsche durch Kunst und Theater zu äußern.

"Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Beteiligung für verschiedene Jugendliche - nicht nur für diejenigen, die die Fähigkeit, Zeit und den Mut für Arbeit in Jugendräten und ähnlichen Gremien besitzen", erklärt die Beraterin der Bildungsamt Kirsi Verkka.

Am deutlichsten verwirklicht sich "Ruuti" an den Schulen. In verschiedenen Aktionsgruppen gestalten die Schüler den Alltag der Schule mit und übernehmen Verantwortung. So organisiert zum Beispiel die "Partybande" eine Halloween-Party in der Schule, das "Sportviertel" regt andere Schüler zum spielen in den Pausen an und dank des "Grünen Teams" wird in der Schule weniger Energie verbraucht und Müll produziert. Darüber hinaus entscheiden Schüler über die Benutzung besonderer Projektgelder.

Ruuti
Quelle: Stadt Helsinki

Ausflugstipp: Turm des Olympiastadions

Die Renovierungsarbeiten des seit einem Jahr geschlossenen Turmes des Olympiastadion sind abgeschlossen. Am Wochenende vom 5. bis 6. November hat das Publikum freien Eintritt zum Turm. In der umgebauten Vorhalle gibt es eine Dauerausstellung über die Geschichte des Stadions. Am Sonntag wird auf der Spielfeld ein Sport-Flohmarkt organisiert.

Das Olympiastadion Helsinkis war die Spielstätte der Olympischen Sommerspiele 1952. Es wurde von den Architekten Yrjö Lindgren und Toivo Jäntti entworfen. Der Turm im funktionalistischen Stil ist 72,71 Meter hoch, was genau die Siegweite des finnischen Olympiasiegers in Speerwurf 1932, Matti Järvinen, misst. Das Olympiastadion ist bis heute eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Helsinkis.

www.stadion.fi
Quelle: Stadt Helsinki
Foto: Wikipedia

Neue wörtliche Wegbeschreibungen für Sehbehinderte

Der Verein der Sehbehinderten in Helsinki und Uusimaa (HUN) hat drei neue wörtliche Wegbeschreibungen veröffentlicht. Insgesamt gibt es jetzt 12 Wegbeschreibungen für verschiedene Bereiche in Helsinki. Diese helfen Sehbehinderten, den Weg und die Umgebung zu erkennen, sodass sie sich selbstständig mit einem Langstock oder mit einem Blinden-Hund von A nach B fortbewegen können. Wegbeschreibungen sind als Textdateien und als mp3-Aufnahmen erhältlich.

Jeder Sehbehinderte hat verschiedene Wegbeschreibungen für bestimmte alltägliche Strecken in seinem Gedächtnis oder sogar aufgeschrieben. Mit den fertigen Wegbeschreibungen können Sehbehinderte selbstständig auch unbekannte Ziele, wie jetzt zum Beispiel das Foyer der neuen Musikhalle, erreichen.

Quelle: Stadt Helsinki

Nachhaltig Einkaufen in Helsinki

Foto Bernd Korte

Ob Innendesign, Kleidung oder Geschenkartikel, in der Helsinkier Innenstadt bietet ein dichtes Ladennetz eine Fülle von umweltfreundlichen internationalen und finnischen Marken.

Heutige Konsumenten werden immer umweltbewusster und wollen sicher sein, dass ihre anvisierten Anschaffungen ethisch fair und umweltgerecht hergestellt worden sind. Der Trend, lieber regionale Produkte zu kaufen, beschränkt sich heutzutage aber nicht bloß auf Lebensmittel wie anfänglich, sondern hat sich auf andere Industriezweige ausgeweitet. Das gleich gilt für den Leitgedanken, lieber in Qualität als maßen produzierte Wegwerfgüter zu investieren. Letzteres ist ein Konzept, das in Finnland bereits vor mehr als einem halben Jahrhundert Fuß gefasst hat.

Die finnische Hauptstadt (eine halbe Million Einwohner, 1,3 Millionen im Großraum Helsinki) bietet eine große Auswahl an Boutiquen und Läden mit einem ausgesprochen grünen Flair. Da viele sich auf bestimmte Stadteile in der Innenstadt konzentrieren, ist es ganz einfach, einen Schaufensterbummel zu machen.

mehr bei thisisfinland

Finavia aktualisiert freies WLAN-Netzwerk am Flughafen Helsinki

Grafik und Text www.dfg-portal.de

Finavia hat das freie Wifi-Netzwerk am Flughafen Helsinki aktualisiert.

"Wir haben die gesamte Wireless-Netzwerk-Technologie aktualisiert, die Anzahl der Basisstationen und die Kapazität der Internet-Anschlüsse erhöht", sagt Jarno Putta, Vice President bei Finavia. Putta sagt, dass einer der Gründe für die Aktualisierung des Netzwerkes war, dass so viele Menschen den kostenlosen Wifi-Dienst in Anspruch genommen haben, dass das alte Netzwerk völlig überlastet war.

Jetzt gibt es mehr als 80 Basisstationen im gesamten Terminal, vorher waren es 30. Die Netzabdeckung umfasst fast alle Passagier - und Wartebereichen. Der Zugriff auf die Stromversorgung für Laptops und mobile Geräte können in allen Passagier-und Wartebereichen gefunden werden. Die Anzahl der Steckdosen wurde erhöht, vor allem in Cafés und Restaurants.
Helsinki Airport bietet auch das drahtlose Aufladen von mobilen Geräten über die finnischen Powerkiss Innovation an.

Wenn ein Fluggast keinen eigenen Laptop dabei hat, kann er die kostenpflichtigen Internet-Kiosk in den Terminals nutzen. Daneben gibgt es die Möglichkeit im eService Bar-Workstation-Bereich bei Gate 20 einen der sechs Computer mit Internet-Anschluss zu mieten.

"Free Wifi" steht an fast allen Finavia Verkehrsflughäfen zur Verfügung, eine Übersicht findet man hier

Eisbrecher bleiben in Helsinki

Eine lange Tradition wurde fortgesetzt als der Helsinki Hafen und die Firma Arctia Shipping einen neuen Mietvertrag für die Eisbrecher unterschrieben haben. Der Katajanokka-Hafen wird weitere acht Jahre Heimathafen der mächtigen Eisbrecher bleiben.
Laut Arctia Director Tero Vauraste sprach für Helsinki als Hafen vor allem die Beliebtheit der Hauptstadt unter den Touristen. "Kotka war ein starker Konkurrent für Helsinki, aber die Aussicht unsere Tätigkeiten im Tourismus und Event-Services zu erweitern, sind in Helsinki besser", erklärt Vauraste.
Auch die Stadt Helsinki freut sich darüber, die Eisbrecher behalten zu können. "Die Eisbrecher ergänzen das maritime Image Helsinkis", sagt Direktor Heikki Nissinen vom Hafen Helsinkis.

Quelle: Stadt helsinki, Foto: Visit Finland Imagebank VF_Kemi16

Internationaler Architekturpreis für Kirkkojärvi Schule

Die neue Kirkkojärvi Schule in Espoo ist der Preisträger eines internationalen Architekturpreises. Die sich im Zentrum von Espoo befindende Schule war das einzige Bauwerk in Finnland, das in dem "International Architecture Awards 2011" eine Auszeichnung bekam.

Der Preis wird von "The European Centre for Architecture Art Design and Urban Studies" und "The Chicago Athenaeum" für Landschafts- und Städtearchitektur und Neubauten verliehen. Dieses Jahr wurden 90 Objekte aus 30 Ländern als Preisträger prämiert. Im Oktober werden alle diese Vorzeigewerke der Architektur in einer New World Architecture - Ausstellung in Buenos Aires präsentiert. Danach sind sie noch als Wanderausstellung in Europa, zum Beispiel in Warschau, zu sehen.

Die Kirkkojärvi Schule wurde im Herbst 2010 in Betrieb genommen. Die Grundschule hat 700 Schülerinnen und Schüler und 70 Mitarbeiter.
Der Hauptarchitekt der Schule ist die Architektur-Agentur Verstasarkkitehdit.fi

Quelle.: Stadt Helsinki

Helsinki Service-Karte deckt die ganze Metropolregion ab

Die Helsinki Service-Karte, ein Online Portal, das die Kontakt- und Standortinformationen der öffentliche Dienstleistungen enthält, deckt jetzt die ganze Hauptstadtregion ab. Der neue Service ist ein offenes Kommunikationsmittel und hilft den Einwohnern bei der Suche nach den aktuellsten Informationen über kommunale und staatliche Dienstleistungen. Auf der Karte sind jetzt auch Services der Nachbarstädte Helsinkis, Espoo, Vantaa und Kauniainen, zu finden. Außerdem bietet die Service-Karte die Möglichkeit für Feedback und direkte Kommunikation mit den Verantwortlichen.

Der Online-Service umfasst unter anderem Schulen, Gesundheits-, Soziale-, Rettungs- und Familienservices sowie Informationen zu Kultur- und Freizeitmöglichkeiten. Darüber hinaus können die Servicenutzer auch einige private Dienstleister auf der Karte finden.

Die Service-Karte zeigt mehr als 12 000 Geschäftsstellen, die über 1 000 Dienstleistungen anbieten. Im Mai lag die Besucherzahl bei 92 000 während die gesamte Zahl der Klicks etwa 180 400 betrug. Die Service-Karte gibt es auf Finnisch, Schwedisch und Englisch.

Helsinki Service-Karte

Quelle: Stadt Helsinki

Hunderte POP-UP Restaurants verwöhnten die Helsinkier

Foto und Text Botschaft von Finnland

Am Tag des Restaurants hatte jedermann Gelegenheit, für einen Tag sein eigenes Restaurant, Café oder auch seine Selbstbedienungskneipe aufzumachen. Insgesamt waren es über hundert verschiedene Pop-up-Restaurants, die in den Straßen von Helsinki, in den Parks und sogar in Wohnungen ihre Spezialitäten feilboten. Heidi Rajamäki war mit ihrer Kamera für uns vor Ort.

Mehr...

Helsinki bietet auch Ruhe

Hektischer Alltag mit lautem Verkehr, gestressten Menschen und die aus den Lokalen schallende Musik gehören zum Leben in einer Großstadt. Dabei kann es in Helsinki auch anders sein, denn wer Ruhe sucht, ist hier gut aufgehoben. Die Stadt Helsinki bietet auf ihrer Website eine Auflistung der stillen Oasen in der finnischen Hauptstadt. Dabei handelt es sich um
Areale mit einem Lärmpegel von weniger als 50 dB, die sich sowohl in zentraler Lage, als auch am Stadtrand befinden.

Ein ganz besonderer Ort der Ruhe ist der "Nuuksio-Nationalpark" in der Stadt Espoo, der in nur 30 Minuten von Helsinki aus zu erreichen ist. Dort wird im Rahmen des Welt-Designhauptstadt-Jahres 2012 das Naturzentrum "Haltia" (Finnisch für "entzückt sein") entstehen. Das Zentrum wird aus Holz gebaut und nutzt als Energiequellen Solarenergie und Erdwärme. Die Stadt Espoo erwartet 150 000 ? 200 000 Besucher im Jahr. Für diese soll "Haltia" Ausstellungen über die Flora und Fauna Finnlands und der Hauptstadtregion anbieten sowie Auskunft über Wanderrouten geben. Es wird ein großes Maß an Umwelt-und Naturbildung geboten. Größere Veranstaltungen finden in einem Multifunktionsauditorium statt - für das leibliche Wohl sorgt ein Restaurant.

Quelle: Stadt Helsinki

Bald hat Helsinki ein neues Musikzentrum

Das Stadtzentrum von Helsinki ist um ein architektonisches Schmuckstück reicher, das lang ersehnte, neue Musikzentrum. Sein Bau wurde im Frühjahr 2011 abgeschlossen und es werden große Dinge von ihm erwartet. Derzeit sind Vorbereitungen für die fulminante Eröffnungsfeier im September im Gange.

Mehr.....

Foto und Text Botschaft von Finnland

In Helsinki lebt es sich am Besten

Foto: VisitFinland Imagebank

Das britische Trendmagazin "Monocle" hat die finnische Hauptstadt in einem neuen internationalen Vergleich zur Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität gekürt und befindet, dass man sich von ihr einiges abschauen kann!

weiterlesen auf this is Finland

Deutsche Schule in Helsinki 130 Jahre alt

Foto und Text thisisfinland

Wie lernt man am besten? Wie bringt man leistungsschwache Kinder voran? Ist Wettbewerb und Disziplin wie in Großbritannien der beste Weg? Oder sorgt man lieber schon früh dafür, dass sich die Bildungswege trennen wie in Deutschland? Der Rektor der Deutschen Schule in Helsinki meint wie viele Bildungsexperten anderer Länder, von Finnland könne man sich einiges abschauen.

Lesen Sie mehr darüber bei thisisFINLAND

Einzigartiger Kunstpark in Helsinki

Im Stadtteil Arabianranta entsteht ein neuer Park, der nach dem finnischen Designer und Bildhauer Tapio Wirkkala benannt wird. Das Kunstwerk im Herzen des Parks hat der international anerkannte amerikanische Künstler Robert Wilson entworfen.

Die Fläche des Parks beträgt etwa 2300 Quadratmeter. Umrahmt von einer Grünanlage befindet sich in der Mitte des Parks ein großformatiges Kunstwerk, das etwa die Hälfte der Gesamtfläche deckt. Nach dem Entwurf von Wilson führen hölzerne, bootsstegähnliche Pfade zu hohen Pforten, durch welche die Besucher zu dem viereckigen Zentrum des Parks gelangen. Das Viereck teilt sich in stimmungsvolle Räume, in denen sich unterschiedliche Kunstelemente befinden.

Der Tapio Wirkkala-Park soll bis Herbst 2012 fertig werden. Seine Eröffnung ist eine Veranstaltung der World Design Capital Helsinki 2012. Der Park wird zur Sammlung des Kunstmuseum Helsinkis gehören.

Quelle: Stadt Helsinki