Finnischer Tango in Bünde

"Was haben eine Armbanduhr und finnischer Tango gemeinsam? Ganz einfach: Wer die Uhr beherrscht, dem dürfte auch der Tango gelingen. Zumindest dann, wenn man sich einigermaßen vorstellen kann, wie man den Fuß >auf sieben Uhr< setzt - und wenn man nicht zu viel über das nachdenkt, was man gerade tut." So charakterisierte Annika Tismer von der Bünder Zeitung die Erlebnisse der Teilnehmer vom "Tango-Frühstück"am 25. März 2012  im Tanzhaus Marks in Bünde.

Nach der Stärkung am finnischen Frühstücksbuffet stellten sich alle Teilnehmer, ob mit oder ohne tänzerischen Vorkenntnissen, den Herausforderungen des finnischen Tangos. Schon nach kurzer Erläuterung durch Peter Marks war die Tanzfläche gefüllt mit Tangotänzern. Alle hatten sichtlich Spaß und wagten als Ergänzung sogar spontan einen Ausflug in den flotten Jenkka.

Meisterlich untermalt wurde der Vormittag durch das Akkordeonspiel von Heidi Luosujärvi. Nach konzertanten Vorträgen mit klassischer Akkordeonmusik folgte Tanzmusik mit Tango und Jenkka.

Ein großes Lob gilt auch dem Tanzhaus Marks, welche die Veranstaltung durchführte. Insbesondere Peter Marks sorgte dafür, dass auch bisherige Nicht-Tänzer sich dem Tango öffneten.

Zu weiteren Bildern der Veranstaltung kommen Sie hier ...

Zunächst stand das leibliche Wohl mit dem finnischen Frühstücksbüffet im Mittelpunkt.





Dann folgte von Heidi Luosujärvi meisterlich vorgetragenes klassisches Akkordeonspiel.
Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch die langjährige Vorstandstätigkeit von Sanna Grund bei der DFG Bünde gewürdigt.

Dann wurde es ernst für alle: Auf zum Tanzen!

Peter Marks erklärte sehr anschaulich die ersten Schritte im finnischen Tango.
Auch wenn zunächst noch ehrfurchtsvoll Abstand gehalten wurde ...

... stand dieses DFG-Mitglied aus Lippe doch plötzlich im Mittelpunkt und bewies: Finnischer Tango ist nicht schwer!

Und schon tanzte der ganze Saal quer durch alle Altersgruppen!

Heidi Luosujärvi

wurde in 1983 in Rovaniemi, Finnland geboren.  

Sie begann im Alter von 6 JahrenAkkordeon zu spielen. Von 2003 bis 2007 hat  sie an der Sibelius-Akademie im Fach Konzertakkordeon bei Prof. Matti Rantanen studiert und ab Oktober 2007 studiert sie an der Folkwang Universität bei Frau Prof. Mie Miki. Sie hat an mehreren Meisterkursen teilgenommen, u.a. bei prof. Georg F. Schenck und prof. Ralf Gothóni. 

Heidi Luosujärvi hat viele Preise bei nationalen und internationalen Musikwettbewerben sowohl als Solistin wie auch als Kammermusikerin errungen. Sie gewann den 1. Preis beim 5. internationalen JAA- Akkordeonwettbewerb in Tokyo, Japan im September 2010 und im Mai 2010 bekam sie den 2.Preis beim Deutschen Hochschulwettbewerb (der 1. Preis wurde nicht vergeben). Im Jahr 2009 gewann sie den 1.Preis beim "Folkwangpreis" - Wettbewerb für alle Solisten und Ensembles.

Sie ist weit in Finnland hinaus u.a. in Japan, Frankreich, Italien, Griechenland, Österreich und Estland aufgetreten. Sie arbeitet auch ständig mit Komponisten (u.a. Yuji Takahashi, Frank Zabel, Younghi Pagh-Paan, Wilfried Maria Danner, Timo-Juhani Kyllönen) und Dirigenten (u.a. John Storgårds, Rüdiger Bohn) zusammen und wirkt in mehreren Kammermusikensembles mit.

Heidi Luosujärvi ist Stipendiatin der DOMS - Stiftung (Basel/Switzerland), der Finnische Kulturstiftung, der Greta und William Lehtinen- Stiftung und Yehudi Menuhin Live Music Now Rhein-Ruhr.