Foto und Text Lippische Landeszeitung 16.12.2011

Traditioneller Glögistand der DFG Lippe e.V. in Detmold

Quelle: VisitFinland.com

Donnerstag, 15. Dezember - Sonntag, 18. Dezember 2011

Eröffnung am Donnerstag, 15.12., 11.30 Uhr, durch den Detmolder Bürgermeister Rainer Heller - Öffnungszeiten jeweils 11.00 Uhr - 18.00 Uhr

Der Stand steht in der Detmolder Innenstadt, Lange Straße neben dem "Restaurant Schloßwache".

Es gibt Glögi, finnisches Lochbrot und weitere finnische Spezialitäten.

Gemeinsames Backen fördert europäische Idee

Detmolder Auslandskulturgesellschaften lernen sich bei einer Plätzchen-Aktion besser kennen

In einer Backstube haben etwa 30 Teilnehmer aus Detmolder Partnerschaftsgesellschaften den europäischen Gedanken gelebt. Bei Bäckermeister Nagel backten sie Plätzchen und tauschten Rezepte.
Düfte aus aller Herren Länder ziehen durch die Backstube an der Schülerstraße. An den Arbeitsflächen herrscht reges Treiben. Gut beschürzt haben sich Mitglieder der in der Residenzstadt ansässigen Auslandskulturgesellschaften bei Bäckermeister August Nagel versammelt, um gemeinsam die Backbleche zu füllen.

"Wir hatten eigentlich mit 15 Teilnehmern gerechnet", sagt Conny Müller von der deutsch-finnischen Gesellschaft. "Jetzt sind es gut und gerne doppelt so viele geworden." Die Mitorganisatorin zeigt sich erfreut über den großen Anklang der Veranstaltung - schließlich werde hier europäische Gemeinsamkeit gelebt.
Die Idee hinter dieser Veranstaltung sei im Wesentlichen, "alle, die sich hier in der Stadt in diesem Feld engagieren, näher aneinander zu bringen." Das Treffen in einer Bäckerei stattfinden zu lassen, ist dabei sehr hilfreich, findet Conny Müller. Zum einen bringe gemeinsames Arbeiten an den Öfen und Töpfen viel Geselligkeit hervor. Und: "Wir haben dabei gleich auch Gelegenheit, uns über Spezialitäten unserer jeweiligen Partnerländer auszutauschen", stellte Müller fest, die etwa den finnischen Pfefferkuchen (siehe Kasten) in ihrem Repertoire hat.
"Dass diese Vereine und Gesellschaften bei uns so aktiv sind, begrüßen wir sehr", sagte Astrid Illers für die Stadt Detmold. Die Stadt bekomme auf diese Weise viele Kontakte, die bei Schüleraustausches oder Praktikantenvermittlungen nützlich seien. Illers hält es als für eine tolle Entwicklung, dass sich Vereine untereinander immer besser kennenlernen: "So kann wunderbar gemeinsame Ziele verfolgen."

Finnischer Pfefferkuchen

Man nehme 400 Gramm Butter, 500 Gramm Zucker, ein Ei, 900 Gramm Mehl sowie drei Teelöffel Natron und 200 Milliliter Sahne. Daraus einen Teig herstellen und ihn eine Nacht lang kühl ruhen lassen. Am Folgetag 250 Gramm braunen Zucker, einen Teelöffel Nelke (gemahlen) sowie Ingwerpulver, zwei Teelöffel gemahlenen Zimt und einen Teelöffel Kardamom hinzugeben und bei 200 Grad etwa acht Minuten backen.

Text und Foto: Torben Gocke

© 2011 Lippische Landes-Zeitung, Dienstag 06. Dezember 2011

DFG Lesung mit Risto Isomäki in Detmold

Risto Isomäki ist Schriftsteller, Wissenschaftsredakteur und Umweltaktivist. Weil der Finne lange vor Fukushima die Gefahren von Atomkraft erkannt hat, wird er als  "Prophet von Fukushima" bezeichnet. Jetzt war er mit seinem Roman "Ascheregen" -  das Buch erschien bereits 2007 - im Buchhaus am Markt in Detmold zu Gast.

"Mir ist in Finnland kein anderer Autor bekannt, der sich so für die Erhaltung der Bewohnbarkeit einsetzt", lobte Übersetzerin Angela Plöger. Die Science-Fiction-Gesellschaft habe ihm einen Preis verliehen, weil seine Art zu schreiben einzigartig sei: Isomäki nenne harte Fakten, mit deren Hilfe er die Zukunft prophezeie. "Ascheregen" ist ein realistischer Roman, in dem es um Kern-Technologie geht. Die Handlung spielt in Japan in der nahen Zukunft.

"Hier ist etwas Schlimmes passiert", lässt Übersetzerin Angela Plöger den Hauptkommissar Niori zu Wort kommen, als dieser das 20-stöckige Bürogebäude betritt. Im Gebäude befindet sich ein Kernreaktor der Serie Rapid-L, nahe beim Stadtzentrum von Osaka. Der Rapid-L sei ein sehr weit entwickelter Kernreaktor völlig neuen Typs, erklärt der Forschungsleiter des Konzerns begeistert. Er wandele Temperaturunterschiede mit Hilfe von neuartigen thermoelektrischen Zellen direkt in Strom um. Daher eigne er sich hervorragend als Energiequelle für ein einzelnes Wohnhaus oder ein Bürogebäude.

Das Erschreckende: Derartige Rapid-L-Reaktoren seien ein echtes Projekt der japanischen Atomgesellschaft, um jedes Haus mit einem kleinen Reaktor auszustatten, sagte Isomäki bei der Lesung. Nach seiner Einschätzung würde die Umsetzung nach der Katastrophe von Fukushima jedoch scheitern. Auch wenn es Science Fiction ist, scheint die Handlung irgendwie real. Reale Dinge seien schließlich viel Furcht erregender als man sich vorstellen könne, sagt Isomäki. Fukushima etwa habe gezeigt, wie verletzlich so ein Kraftwerk tatsächlich ist.

In dem Thriller geht es auch um Terrorismus. Aus einem japanischen Kernreaktor wird Lithium 6 - ein Kühlmittel für den Reaktor -  gestohlen, während Plutonium - das beste Material, um Atombomben zu produzieren  - aus einem Forschungsreaktor in Frankreich verschwindet. Beides zusammen lässt befürchten, dass Terroristen den Bau einer Bombe und einen Megaangriff auf eine amerikanische Großstadt planen: erschreckend aktuell!

Bericht C. Dick, Lippische Landes-Zeitung, Montag, 28.11.2011 

 

"Markt der Möglichkeiten" in der Lipperlandhalle in Lemgo

Foto und Text: Ehrenamtsbüro des Kreises Lippe

Auf dem "Markt der Möglichkeiten" können gemeinnützige Initiativen und Organisationen sich und ihre Arbeit vorstellen und um freiwillige Mithelfer werben.
Lipperinnen und Lipper, die sich ehrenamtlich engagieren möchten und (noch) nicht wissen wo, können sich an diesem Tag in der Lipperlandhalle informieren.       
Sonntag, 23. Oktober 2011, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Lipperlandhalle Lemgo

Die DFG Lippe e.V. ist mit einem Infostand vertreten.

Zuckersüßes für die Partnerstadt - die DFG in Zeitz

Fotos und Text Stadt Detmold

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr feierte Detmolds Partnerstadt Zeitz (Sachsen-Anhalt) am ersten Oktoberwochenende das Zeitzer Zuckerfest. Bei der zweiten Auflage drehte sich alles erneut um süße Köstlichkeiten rund um den Zucker und das nicht ohne Grund: Zucker und Schokolade sind die wirtschaftlichen Standort- faktoren und haben eine teils Jahrhunderte alte Tradition in Zeitz.

Bei goldenem Oktoberwetter war eine 15-köpfige Detmolder der Einladung von Oberbürgermeister Dr. Volkmar Kunze nach Zeitz gefolgt. Mit zahlreichen ansässigen Vereinen und Gruppen feierten die Zeitzer ihr großes Stadtfest. Auf dem Zuckermarkt informierte die Stadt Detmold über ihre Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten und auf einem ?Europäischen Markt? boten der Partnerschaftsverein Detmold-Zeitz e.V., die Deutsch-Finnische Gesellschaft Lippe e.V., die Deutsch-Französische Gesellschaft e.V. , der Deutsch-Griechische Freundeskreis e.V., die Deutsch-Italienische Gesellschaft e.V. sowie Detmolds belgische Partnerstadt Hasselt Spezialitäten der verschiedenen Länder an. Für die DFG Lippe e.V. war die Vorsitzende Conny Müller in Zeitz.


Conny Müller, Vorsitzende der DFG Lippe e.V. und Dr. Volkmar Kunze, Oberbürgermeister der Stadt Zeitz, am Rande der Jubiläumsfeier in Detmold

DFG Lippe e.V. on tour - DFG Stand beim Zeitzer Zuckerfest

Die DFG Lippe e.V. wird am Sonnabend, 01. Oktober 2011, beim 2. Zuckerfest der Detmolder Partnerstadt Zeitz mit einem Stand vertreten sein und die DFG mit Informationen und finnischen Spezialitäten präsentieren.

Am diesem Tag wird in Zeitz das zweite Zuckerfest gefeiert und an der "Zuckerstraße", "Süßem Markt" und "Schoko Markt" in der Zeitzer Innenstadt viel zu erleben sein. Außerdem lädt am 2. Oktober der beliebte Herbstmarkt im Schlosspark Moritzburg und im Schlosshof zum Verweilen ein.

weitere Informationen....


Lippische Landeszeitung vom 23.09.2011 zum Konzert vom 21.09. in Detmold

Fotos der Tournee vom Konzert in der Martin-Luther Kirche Detmold

Fotos Bernd Korte

Europa in Detmold - die DFG Lippe e.V. wieder dabei

Fotos und Text Bernd Korte

Auch im Rahmen des 35 jährigen Städtepartnerschaftsjubiläum der Städte Hasselt (Belgien) und Detmold vertrat bei den Empfängen und Aktionen die DFG Lippe e.V. wieder einmal Finnland.

Zum kulinarischen Anziehungspunkt sollte erneut der Europäische Markt der Partnerstädte am Samstag rund um das Detmolder Rathaus werden. Landestypische Spezialitäten wie original Hasselter Genever lockten die Detmolderinnen und Detmolder und viele internationale und nationale Gäste an die zehn Stände der Detmolder Partnerschaftsvereine und internationalen Kulturgesellschaften, die mit belgischen, französischen, italienischen, afganischen, armenischen, griechischen, finnischen, litauischen, russischen und deutschen Spezialitäten ein überaus reichhaltiges Angebot an Speisen, Getränken und Informtionen bereithielten.

Auch die Bürgermeister aus St. Omer (Frankreich), aus Zeitz und der Vizebürgermeister aus Kaunas (Litauen) hatten keine Mühe gescheut, um persönlich ihre Städtefarben vor Ort zu vertreten.

Die DFG Lippe e.V. wurde am Stand durch die Vorsitzende Conny Müller, die stellvertretende Vorsitzende Mirja Kohlhagen und Bernd Genz präsentiert. Neben den Spezialitäten und den Infomationen wurde der neue Flyer der DFG Lippe e.V. vorgestellt. Die erste Auflage war schnell vergriffen.

Teilnahme der DFG Lippe e.V. am "Europäischen Markt der Partnerstädte" in Detmold

Am Wochenende vom 26. - 28. August 2011 findet in Detmold ein Bürgerbegegnung unter dem Motto "Ohne uns geht es nicht, Freiwilligenarbeit in den Partnerstädten" statt. Innerhalb dieser Veranstaltung findet am

Samstag, 27. August 2011 von 09.00 Uhr - 13.00 Uhr

wieder ein "Europäischer Markt" mit Partnerschaftsvereinen, Auslandsgesellschaften und Gemeinden statt.

Die DFG Lippe e.V. ist mit einem Infostand und finnischen Spezialitäten vertreten. Der Stand befindet sich hinter dem Rathaus.

Back to the roots - Juhannus beim Bienen-Schmidt

 

Trotz Wettertiefs konnte die Vorsitzende der DFG Lippe e.V. Conny Müller zahlreiche Juhannusfreunde beim urigen Bienen-Schmidt mitten im Teutoburger Wald begrüßen.

Vertreter der DFG Bünde e.V. und der Deutsch-Italienische Gesellschaft waren als Gäste sehr willkommen und  freuten sich, nach langer Zeit wieder einmal beim Bienen-Schmidt in Stapelage feiern zu können. Dieses sehr schön gelegene Lokal war der erste Treffpunkt der DFG Lippe e.V., die in diesem Jahr ihr 30 - jähriges Bestehen gefeiert hat.

Nach gutem Essen und Trinken und Informationen rund um die DFG wurde noch mit viel Spaß Mölkky gespielt. Zum Abschluß ging noch ein herzlicher Dank an den Grillmeister Bernd Genz, der auch in Eigenregie 2 Mölkky Spiele hergestellt hatte.

Fotos und Text Bernd Korte

Fünfte Schulpartnerschaft zwischen Savonlinna und Detmold

Foto und Text Lippe Aktuell vom 11.06.2011

18 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fen 7 und 9 ha­ben ge­mein­sam mit zwei Leh­re­rin­nen ei­ner neuen Schul­part­ner­schaft Le­ben ein­ge­haucht. Denn jetzt ist es of­fi­zi­ell: Die Ge­schwis­ter-Scholl-Ge­samt­schule und die Mer­tala Ge­samt­schule in Sa­von­linna (Finn­land) ha­ben einen re­gel­mäßi­gen Aus­tausch ver­ein­bar­t.

Da­mit ist die Ge­schwis­ter-Scholl-Ge­samt­schule die fünfte Schule in Det­mold, die eine Part­ner­schaft mit ei­ner Schule in der fin­ni­schen Part­ner­stadt Det­molds un­ter­hält. Darü­ber freute sich auch Det­molds Bür­ger­meis­ter Rai­ner Hel­ler, der sich vor Ort ü­ber den All­tag in der Mer­tala Ge­samt­schule in­for­mier­te. Er zeigte sich von der Aus­stat­tung ebenso be­ein­druckt wie die Leh­re­rin­nen und die Schü­ler.­ Denn man­ches, was in der bil­dungs­po­li­ti­schen Dis­kus­sion in Deutsch­land the­ma­ti­siert wird, ist in Finn­land schon All­tag: kleine Klas­sen (ma­xi­mal 20 Schü­le­rin­nen und Schü­ler), das Leh­rer­raum­prin­zip mit aus­ge­zeich­net aus­ge­stat­ten Ar­beitsplät­zen (PC, In­ter­net, Be­a­mer) für Leh­re­rin­nen und Leh­rer zu de­nen die Schü­ler in den Un­ter­richt kom­men - auf So­cken! So stellte sich die Schule als ein Hort der Sau­ber­keit, Ruhe und Ge­bor­gen­heit dar, ob­wohl die Mer­tala Ge­samt­schule mit ih­ren 600 Schü­lern der Klas­sen 1 bis 9 zu den größten Schu­len in Sa­von­linna gehör­t.

Auch diese Er­fah­run­gen gehören zu den wich­ti­gen Bau­stei­nen ei­ner Part­ner­schaft, wenn es darum geht, von an­de­ren Kul­tu­ren zu ler­nen. Ge­nau die­sen Aspekt ho­ben die Or­ga­ni­sa­to­rin­nen des Aus­tauschs, Ma­ria Hüll­mann-Pass­eick von der Ge­schwis­ter-Scholl-Ge­samt­schu­le, und Jaana Par­viai­nen von der Mer­tala-Ge­samt­schule in Sa­von­linna her­vor: »Wir wol­len dazu bei­tra­gen, Vor­ur­teile ab­zu­bauen und Ver­ständ­nis für an­dere Kul­tu­ren zu we­cken.«

Und natür­lich ging es auch dar­um, die Eng­lisch-Kennt­nisse zu ver­bes­sern: Da nur we­nige Ju­gend­li­che in Finn­land Deutsch spre­chen, muss­ten sich die Schü­ler in ih­ren Gast­fa­mi­lien auf Eng­lisch ver­stän­di­gen. Ein Höhe­punkt der Reise war die Fahrt mit ei­nem Kirch­boot - ein Boot mit dem die Men­schen früher im wahrs­ten Sinne des Wor­tes zur Kir­che ge­ru­dert sind. Heute dient es dem Frei­zeit­ver­gnü­gen, för­dert aber gleich­zei­tig die Zu­sam­men­ar­beit, da 20 Men­schen gleich­zei­tig ru­dern müs­sen. Eine ganz be­son­dere Her­aus­for­de­rung für die Mäd­chen und Jun­gen, an der sie viel Spaß hat­ten.

Nach sie­ben er­eig­nis­rei­chen Ta­gen nahm die Gruppe Ab­schied, der vor al­lem auf Sei­ten der fin­ni­schen Mäd­chen trä­nen­reich aus­fiel. Sie freuen sich si­cher schon jetzt auf den ge­plan­ten Ge­gen­be­such im Früh­jahr 2012.

Die DFG Lippe e.V. unterstützt diese neue Partnerschaft finanziell. Einen großen Anteil am Zustandekommen der Partnerschaft hatte DFG Mitglied Ingelore Brakemeier, die bei einem 4 wöchigen Aufenthalt in Savonlinna durch eine bemerkenswerte Eigeninitiative die Voraussetzungen geschaffen hat.

DFG Lippe e.V. in Belgien aktiv

Fotos Stadt Detmold und Bernd Genz

Schon traditionell nahm die DFG Lippe e.V. an einer Bürgerfahrt der Stadt Detmold in eine der Partnerstädte teil. Ziel war am Wochenende die Teilnahme am 35-jährigen Städtepartnerschafts-jubiläum in der Partnerstadt Hasselt in Belgien.

 ?Europa wird im kommunalen Alltag von Detmold gelebt und durch ein gewachsenes internationales Netzwerk getragen. Das ist die Grundlage für neue Impulse und Themen, wir können nach wie vor viel voneinander lernen?, so der Detmolder Bürgermeister Heller in seinem Grußwort beim Empfang im Hasselter Rathaus. Der Höhepunkt eines abwechslungsreichen Jubiläumswochenende war der ?Europäischen Markt der Partnerstädte?. Die Stände der Deutsch-Französischen Gesellschaft, der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Lippe e.V., der Deutsch-Italienischen Gesellschaft, des Deutsch-Griechischen Freundeskreises und die von Detmolds Partnerstädten St. Omer und Zeitz wurden für einige Stunden zu Magneten auf dem Groote Markt im Herzen Hasselts.

Die Vorsitzende Conny Müller, Bernd Genz sowie Jutta und Peter Berlitz (alles aktive DFG Mitglieder) sorgten am Stand der DFG Lippe e.V. für Begeisterung. Neben finnischen Likören wurden  auch Fazer Bonbons und Rentierschinken den vielen Besuchern angeboten. Am Ende war die finnischen Produkte restlos aufgebraucht.

Comenius Projekt mit jungen Finnen in Detmold

Auf dem Foto sehen Sie vorne links Übersetzerin Virpi Weicht, rechts darüber stellvertretende Bürgermeisterin Christ-Dore Richter und daneben Wolfgang Kramer vom Felix-Fechenbach-Berufskolleg und darunter Conny Müller, Vorsitzende der DFG Lippe e.V.

Projekt "Erste Schritte einer internationalen beruflichen Karriere oder lebenslanges Lernen"

Schülerinnen und Schüler des SAMI Vocational Institute aus Savonlinna/Finnland, die im Rahmen eines Comenius Projektes mit dem Felix-Fechenbach-Berufskolleg nach Detmold gekommen sind,  wurden von der stellvertretenden Bürgermeisterin Christ-Dore Richter im Rathaus empfangen.

Seit vielen Jahren bestehen Kontakte zwischen dem SAMI Vocational Institute und dem Felix-Fechenbach-Berufskolleg in Detmold.  Savonlinna suchte damals nach Möglichkeiten für internationale Praktika, welche ein Bestandteil der beruflichen Bildung in Finnland sind. Seitdem finden zwei bis drei Treffen im Jahr in Detmold oder Savonlinna statt.

In diesem Jahr geht es erstmalig um ein Comenius Projekt "First Stepps of an international vocational career" (erste Schritte einer internationalen beruflichen Karriere), welches aus Mitteln des EU-Programms "Lebenslanges Lernen" für die berufliche Bildung, gefördert wird. Das Projekt läuft über zwei Jahre. Innerhalb dieses Projektes findet der diesjährige Besuch von  zehn Schülern und zwei Lehrern, Taija Kukkamäki und Jukka Ruuskanen,  statt. Sie arbeiten innerhalb von  zehn Tagen gemeinsam. Ziel ist es unter anderem, junge Menschen darin zu unterstützen, außerhalb des Heimatlandes berufliche Kompetenzen und Erfahrungen zu sammeln.

Die DFG Lippe e.V. hat dieses Projekt mit der Finanzierung eines Sprach- crashkurses in Finnisch für die beteiligten LehrerInnen und SchülerInnen des Felix-Fechenbach-Berufskollegs unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler bleiben zehn Tage in Detmold. Im nächsten Jahr fahren dann Detmolder Schülerinnen und Schüler in die finnische Partnerstadt Savonlinna.

Bei dem Empfang informierte die stellvertretende Bürgermeisterin Christ-Dore Richter die Jugendlichen über die Stadt Detmold und das kulturelle Angebot . Die Übersetzung übernahm Frau Virpi Weicht. Nach dem obligatorischen Foto trugen sich alle noch in der Gästebuch der Stadt ein.

Weitere Einzelheiten auf der Webseite des FFB...

30 Jahre DFG Lippe e.V. - Großartige Feier im Freilichtmuseum Detmold

Bürgermeister Rainer Heller, Bundesehrenvorsitzender der DFG Asmus Link, stellv. Leiterin des Freilichtmuseums Frau Apel, stellv. Landrat des Kreises Lippe Dr. Axel Lehmann, Landesvorsitzender der DFG Westfalen-Lippe e.V. Bernd-Heinrich Korte, Vorsitzende der DFG Lippe e.V. Conny Müller

30 Jahre Bezirksverein Lippe e.V. der Deutsch-Finnische Gesellschaft. Wahrlich ein Anlass zum Feiern. Das Jubiläum wurde bei einem Empfang der DFG Lippe e.V. im größten deutschen Freilichtmuseum in Detmold an diesem Wochenende (19.03.2011) mit zahlreichen Gästen begangen. Das frühlingshafte Wetter, die gute Stimmung der Anwesenden - einige harmonische Stunden. Eine Veranstaltung, die vom Vorstand der DFG Lippe e.V. (Dank an Monika Link und Conny Müller) mustergültig vorbereitet wurde und bei der sehr viele freundliche und lobende Worte der Rednerinnen und Redner gab.

So ging der Bürgermeister der Stadt Demold, Rainer Heller, u. a auf die immer vorbildliche Funktion des Vereins im europäischen Kontext ein: Die ausgezeichneten Kontakte zu den weiteren Freundschaftsgesellschaften in Detmold haben die DFG hier zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Gesellschaft werden lassen. Die DFG ist in Detmold, einer Stadt mit vielen europäischen Veranstaltungen und Ereignissen, genau richtig angesiedelt.  

Frau Apel hob die Beziehungen des Freilichtmuseums zu den skandinavischen Freilichtmuseen hervor, die diese Art der Präsentation alter Kulturen erfunden haben. Deshalb freute sie sich sehr, dass die Feier gerade an diesem Ort ausgerichtet wurde.

Dr. Lehmann, stellv. Landrat, ging in seinen Ausführungen u.a. auf die vielfältige und ganz Lippe umfassene Arbeit des Bezirksvereins ein. So gibt es nicht nur die Städepartnerschaft Detmold - Savonlinna, sondern auch Schlangen -Viitasaari. Fünf finanziell unterstützte Schulpartnerschaften alleine in Demold seien anerkenneswert.

Asmus Link und Bernd-Heinrich Korte, zwei lippische DFG-Urgesteine (Gründungsvorstand) ließen die 30 Jahre in einem gemeinsamen lockeren und humorvollen Vortrag Revue passieren. Mit Anekdoten aus den unzähligen von beiden auch besuchten Veranstaltungen in Lippe unterhielten sie die zahlreichen Gäste (u. a. weitere Bezirksvereine, Freundschaftsgesellschaften aus Lippe, Vertreterinnen von lippischen Institutionen und Organisationen, Vertreterinnen des öffentlichen Lebens in Lippe). Mit Zahlen, Daten und Fakten zur DFG Lippe e.V. konnten sie oftmals auch das positve Erstaunen hervorrufen.

Conny Müller, seit einer Woche neue Vorsitzende der DFG Lippe e.V., führte souverän durch die Festveranstaltung, ging auch auf die Situation und die Ereignisse in Japan und Libyen ein und stellte einige Ideen für die Zukunft der lippischen DFG vor.

Ein langes gemütliches Beisammensein mit gutem Essen und Trinken und vielen Gesprächen rundete diese gelungene Feier ab.

Dafür sorgte natürlich auch das sehr gut aufgelegte SELMA-Trio, das ein tolles Programm auf ihre Tournee mitgebracht hatte. Die neue stellv. Vorsitzende der DFG Lippe e.V. Mirja Kohlhagen übersetzte die jeweils in Finnisch gehaltenen Einleitungen zu den einzelnen Liedern des Trios. Lang anhaltender Beifall belohnte die Künstlerinnen. An dieser Stelle auch der Dank an die Botschaft von Finnland, die die Gesamttournee der drei Künstlerinnen unterstützt hat.

Fotos und Text: Bernd Korte

Neue Vorstandsmitglieder in lippischer DFG

Der neue Vorstand der DFG Lippe e.V.
Foto und Text Bernd Korte

Die Neuwahlen (Ergänzungswahlen für ein Jahr) anlässlich der Mitgliederversammlung der DFG Lippe e.V. brachten zwei Veränderungen im amtierenden Vorstand. Die bisherige Vorsitzende Margarete Gödeke war Ende Januar 2011 aus persönlichen Gründen zurückgetreten.

Hier stellte sich die bisherige stellv. Vorsitzende Conny Müller zur Verfügung und wurde als Vorsitzende gewählt. Neue stellv. Vorsitzende der DFG Lippe e.V. wurde Mirja Kohlhagen. Monika Link verblieb als Schatzmeisterin im Amt. Für den Bereich des Webauftrittes der DFG Lippe e.V. ist ab sofort Virpi Weicht zuständig.

Viele Mitglieder der DFG Lippe e.V. waren der Einladung zur Versammlung gefolgt. Neben der Durchführung der notwendigen Neuwahlen wurde sehr engagiert über die Jugendarbeit in der DFG,  die bestehenden örtlichen Schulpartnerschaften, den aktuellen Stand der Partnerschaft zwischen der Stadt Detmold und der Stadt Savonlinna und das Jahresprogramm der DFG Lippe e.V. diskutiert. Die Gemeinschaftsveranstaltungen Juhannus, Fahrt nach Hamburg und der alljährliche Glögistand in der Weihnachtszeit sollen weiterhin bzw. wieder stattfinden.
  

Lernen in Europa-3 junge Finnen in Detmold und Lemgo im Praktikum

Foto und Text Pressestelle der Stadt Detmold

Tatu, Miro und Henna kommen aus Detmolds Partnerstadt Savonlinna und befinden sich im dritten Jahr einer Elektrotechnik- bzw. Telekommunikations-technikausbildung. Zur Zeit machen sie ein vierwöchiges Praktikum bei der Firma STG Beikirch Lemgo-Lieme, dem Klinikum Detmold und der Firma Günter und Partner in Detmold.

"Für beide Seiten eine große und interessante Erfahrung", bestätigen ihre deutschen Betreuer Marco Kleine-Ostmann, Frank Schmidt und Kevin Leske während eines Empfanges beim Detmolder Bürgermeister Rainer Heller im Rathaus. "In Zukunft werden die Chancen im Berufsleben durch Auslandserfahrungen weiter steigen. Wir unterstützen hier gerne die Aktivitäten, um jungen Menschen einen europäischen Austausch zu ermöglichen", so Heller.

Möglich gemacht haben diese Praktika die guten Kontakte von Wolfgang Kramer vom Detmolder Felix-Fechenbach-Berufskolleg und die Unterstützung der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Lippe e.V.. Untergebracht sind die drei jungen Finnen während ihres Aufenthaltes im umgebauten ehemaligen Kornspeicher in Hohenloh und am Wochenende werden die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten besucht.

Asmus Link von der DFG wies in diesem Zusammenhang auf die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Felix-Fechenbach Berufkolleg hin.

Grenzen verschwimmen - der Zusammenhalt wächst

Foto und Text www.detmold.de

Internationales Kochen in der Realschulküche in Detmold

Afghanistan grenzt an Italien und Finnland an Deutschland? Klingt geografisch nicht wirklich korrekt und doch wurde jetzt in der Schulküche der Realschule I der Gegenbeweis angetreten. Auf Einladung der Stadt Detmold wurde von Mitgliedern der Deutsch-Italienischen Gesellschaft, der Deutsch-Finnischen Gesellschaft, des Deutsch-Griechischen Freundeskreises, des Afghanischen Kulturvereins gemeinsam mit Daniele Kirmair (Frankreich) und Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Kochplatte an Kochplatte international gekocht.

"Uns trennt nur noch die Dunstabzugshaube!" schmunzelte ein Teilnehmer und warf einen prüfenden Blick in den Kochtopf. Rund 25 aktive Köchinnen und Köche waren der ersten Einladung dieser Art gefolgt, um sich beim Kochen besser kennen zu lernen. In den letzten Jahren hat sich in Detmold ein erfolgreiches, engmaschiges internationales Netzwerk zwischen den verschiedenen Gesellschaften und Partnerschaftsvereinen entwickelt. "Wer sich besser kennt, arbeitet auch gerne zusammen und gemeinsames Essen war und ist  ein bewährtes Mittel, um Grenzen zu überwinden", weiß Charlotte Thomale-Friesenhan aus langjähriger Erfahrung im Bereich "Städtepartnerschaften und Europa" bei der Stadt Detmold. Pünktlich zum Essen kam dann auch Bürgermeister Rainer Heller, um sich bei französischer Quiche Lorraine, finnischen Lachspiroggen, zubereitet von Conny Müller und Bernd Genz, DFG Lippe e.V., afghanischen Mantu (Teigtaschen) oder italienischem Risotto von der lebendigen Zusammenarbeit zu überzeugen. Und das Ergebnis des Abends schmeckte nicht nur gut sondern kann sich auch sehen lassen: Viele neue Ideen und Projekte wurden diskutiert, die man zusammen realisieren möchte. Und wer Lust hat künftig mitzumachen, meldet sich bei Charlotte Thomale - Friesenhan unter der Telefonnummer 05231/977-655 oder guckt ins Internet unter www.detmold.de

Positives Fazit eines finnischen Gaststudenten an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Foto privat - Text Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Im Wintersemester 2010/11 war Ville Tanskanen aus Finnland Gaststudent an der Hochschule in Höxter. Im Studiengang Umweltingenieurwesen belegte er Fächer im fünften Semester im Bereich Wasser und Abfall. Er bedauert es, dass sein Austauschsemester in Deutschland schon wieder zu Ende ist. Bei seinem Studium in Höxter konnte er eine deutlich erweiterte Perspektive in seinem Fachgebiet gewinnen. Bei Exkursionen erhielt er einen Einblick, wie man sich um die Flieβgewässer in NRW kümmert und wie umfangreich die Renaturierungsmaβnahmen an groβen Flüssen wie beispielsweise dem Rhein sind. Durch sein Studium in Deutschland konnte er seine deutschen Sprachkenntnisse verbessern und macht allen Mut, sich trotz sprachlicher Bedenken für ein Auslandssemester zu entscheiden. Abschließend bedankt er sich bei allen Professor(inn)en und Kommiliton(inn)en, die ihn während seines Aufenthaltes unterstützt haben.

Hier sein persönliches Fazit

 

Logbuch Nordstream - 1200 km über das Meer

Michael Sasse, Wintershall Holding GmbH, Asmus Link, DFG, Dieter Rügge, Europa Union Kreisverband Lippe

Foto und Text Bernd Korte

Nach einem Jahr Pause veranstaltete die DFG Lippe e.V. wieder einen der beliebten Infomationsabende zusammen mit der Europa Union, Kreisverband Lippe in der Volkshochschule Detmold. Als aktuelles Thema stand diesmal die Nord Stream Pipeline von Sibirien über Finnland durch die Ostsee bis nach Greifswald auf dem Programm. Als Referenten konnte Asmus Link den Verantwortlichen Kommunikation der Wintershall Holding GmbH, Deutschlands größtem Erdgas- und Erdölproduzenten, Herrn Michael Sasse, gewinnen. Die 100prozentige BASF-Tochter ist Shareholder der Ostseepipeline Nord Stream und hat das Projekt von Beginn an mit entwickelt. Michael Sasse arbeitete zuvor als Leiter Unternehmenskommunikation für den finnischen Energiekonzern Fortum Oy und dessen Tochtergesellschaften in Deutschland und sprach als Leiter Presse International für die EXPO 2000 in Hannover.

Trotz Länderspiel waren mehr als 30 Interessierte an diesem Abend gekommen, die einen hochspannenden Vortrag erlebten. Nicht nur Einzelheiten über den Bau der 2 Pipelines durch die Ostsee, sondern auch sehr interessante Details und Einschätzungen zum Umfeld des gigantischen Projektes (Aufsichtsratsvorsitzender ist immerhin der ehemalige Bundeskanzler Schröder, Beteiligter ebenfalls der russische Ministerpräsident Putin). Michael Sasse ging auch auf die weiteren europäischen Pipelines, ihre spezifischen Auswirkungen vor Ort und die Abhängigkeiten verschiedener Länder untereinander in Bezug auf die Energieversorgung ein und spannte einen weiten und sehr informativen Bogen von Grönland bis nach Südeuropa. Lang anhaltender Beifall belohnte ihn für diese auch unterhaltsame Darstellung.

Nach einer ausführlichen Fragerunde zu den spannenden Aussagen des sehr guten Referenten lud die DFG Lippe e.V. noch zu einem finnisch/ deutschen Imbiss ein, der Zeit zu weiteren angeregten Diskussionen bot. Ein gelungener Abend mit einem äußerst interessanten Thema.

Die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Europa Union, Kreisverband Lippe, sieht beim nächsten Mal den Vortrag des Leiters der deutschen Schule in Helsinki, Wolfgang Weber, vor. Nicht nur Pisa steht hier im Vordergrund, sondern die verschiedenen Systeme in Deutschland und Finnland werden u.a. Inhalt sein. "Deutsche Schule Helsinki - Finnisches System", wieder ein aktuelles Thema, präsentiert von der DFG Lippe e.V. und der Europa Union, Kreisverband Lippe.