Narinkka - Finnisch-Urbane-Weltmusik!

Photo: Hanna Kaeyhkoe

Sampo Lassila - Kontrabass, Kompositionen
Harri Kuusijärvi - Akkordeon
Aleksi Santavuori - Violine

Finnisch-Urbane-Weltmusik!
Sampo Lassila NARINKKA ist ein dynamisches Trio, deren Musik als Folkjazz, europäische Weltmusik, urbanen Folk oder sogar als "Suomiklezmer" beschrieben werden kann.

Diese tolle Gruppe gab am  Samstag 31.10.2015 ein begeisterndes Konzert im nahehzu ausverkauften Saal im Haus unter den Linden in Herford.

Weitere Informatinen zu den Musikern und Bilder vom Konzert finden Sie hier.

Karita Jungar aus Jakobstad zu Gast in Bünde

Karita Jungar
Pia Leppänen

Konzert im Rahmen der Städtepartnerschaft Bünde - Jakobstad / Pietarsaari:

Karita Jungar mit Pia Leppänen am Klavier

im Kontext des Sibelius-Jubiläumsjahres 2015 (150. Geburtstag des finnischen Meisters)

Termin: Samstag, 30. Mai 2015
Beginn: 19:00 Uhr

in der Musikschule der Stadt Bünde (Amtshausplatz 1, 32257 Bünde)

Das Gesangsstudium von Karita Jungar begann im Jahr 1993 im Musikinstitut von Pietarsaari, wo sie von Bill Ravall unterrichtet wurde. Im Herbst 1996 begann sie ihr Studium in der Berufshochschule Turku mit dem Hauptfach Gesang.
Im Sommer 2007 absolvierte sie die Opernhochschule in Frankfurt am Main in der Klasse von Professor Hedwig Fassbender. Kunstlied und Kammermusik studierte sie unter der Leitung von Prof. Eugen Wangler, Prof. Rainer Hoffmann und Prof. Angelika Merkle. Karita Jungar hat an den Meisterkursen von Hartmut Höll, Junewyn Jones, Prof. Irina Gavrilovici, Kevin Smith und Helena Döse teilgenommen.

Danach hat sie an vielen verschiedenen internationalen Häuser Rollen wie die Dorabella in W.A. Mozarts Oper Cosi fan tutte, Cherubino in Mozarts Figaro, den Hänsel in Hänsel und Gretel von Humperdick, Wellgunde in Wagners Rheingold und die Hauptrolle in Rossinis Aschenputtel gesungen. 

Karita Jungar gibt häufig Kunstlied-Konzerte in Finnland und in Deutschland und tritt als Solistin in Oratorien auf. Sie ist eine erfahrene Lied-, Oratorien - und Cabaretsängerin.

Im Frühling 1999 gewann Karita Jungar zusammen mit ihrem Pianisten den ersten Preis in der B-Serie der Pentti Koskimies- Kunstliedwettbewerb in Kokkola. Im Frühling 2006 bekam sie den Caj Ehrstedt-Preis in Tammisaari.
Zur Zeit arbeite Karita Jungar als Gesangslehrerin bei NOVIA in Jakobstad / Pietarsaari.

Die Pianistin Pia Leppaänen ist von der Vielfalt der Musik fasziniert und sie holt sich ihre Inspiration aus dem Nordischen Natur. Sie ist sehr aktiv im Bereich Kammermusik und ist gerne bei Projekten, die über den normalen Ramen hinausgehen, dabei. Sie wohnt zur Zeit in Copenhagen und studiert bei Christine Bengtsson-Lumio bei NOVIA in Jakobstad. im Jahr 2012 hat sie ihren Abschluss als Musikerin bei der Schule Metropolia in Helsinki gemacht. Wichtige Lehrer sind für sie Prof. Miroslaw Herbowski, Janne Mertanen und Joonas Pohjonen gewesen.

Orgelkonzert mit Dan Lönnqvist aus Jakobstad in Bünde

Konzert im Rahmen der Städtepartnerschaft Bünde - Jakobstad / Pietarsaari:

Termin: Samstag, 30. Mai 2015
Beginn: 12:00 Uhr

in der Pauluskirche Bünde (Kaiser-Wilhelm-Straße 18, 32257 Bünde)

Dan Lönnqvist studierte bei Folke Forsmann an der Sibelius Academie. Dort schloss er als A-Klasse-Organist 1986 ab und erreicht den Master in Kirchenmusik 1987. Im selben Jahr gab er sein Debüt-Orgelkonzert in der Kathedrale von Helsinki.

Seine Studien der Orgel führten ihn auch Schweden, Deutschland und in die Niederlande. Seine Auftritte beschränken sich nicht nur auf die nordischen Länder und Europa, sondern führten in auch in die USA (Washington National Cathedral). Zahlreiche Gastauftritte führten in im Sommer zum Thüringer Orgelfestival, wo er auch als Mitglied der Jury für den Orgelwettbewerb "Orgelland Thüringen" gewirkt hat. Er spielte für das Radio in Finnland, Deutschland und Polen.

Dan Lönnqvist ist aktiv als Hauptdozent an der Novia-Universität of Applied Sciences in Jakobstad. Als langjähriger Vorsitzender der Calcanten Gesellschaft hat er musikalische Veranstaltungen wie "Musik für einen Sommerabend" und "Orgelkonzerte in Jakobstad" organisert. Im Jahr 1989 gründete er den Bel Canto Kammerchor und ist seitdem sein Leiter.

Värttinä Vocal Trio

Karoliina Kantelinen, Susan Aho, Mari Kaasinen

Gesang - Vocaltrio und Kantele

 

Termin:

30.04.2015 im LWL Industriemuseum Glashütte Gernheim (Petershagen)

Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt: 9 Euro, Reservierung unter Tel. 05707 9311-26

Dieses Trio besteht aus drei Profimusikerinnen der Volksmusik, die die karelische und finnische Gesangstradition pflegen ? gewürzt mit modernen Einflüssen. Die Gruppe zeigt großartiges Zusammensingen, sensible Soli aber auch sprudelnde Freude.

Alle drei Mitglieder singen und spielen in vielen Gruppen und sind somit sehr gefragt als Musikerinnen, Komponistinnen und Ausbilderinnen. Insbesondere sind sie die "Stimme" der Gruppe Värttinä.

 

Weitere Informationen zu den Musikern erhalten Sie hier.

Tango-Primo mit Tango-Workshop

Termine:

28.03.2015 im BÜZ Minden als Teil der Nordischen Reihe

29.03.2015 im HudL (Haus unter den Linden) in Herford mit Tango-Workshop

 

Einen wahrlich "königlichen" Start ins Jahr 2015 bietet die Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V. mit der Konzerttournee von "Tango Primo". Die drei Musiker sind Meister ihres Fachs, des klassischen finnischen Tangos.

Im Vergleich zum argentinischen Tango ist die finnische Variante melancholischer, poetischer, aber nicht weniger dynamisch und Ausdruck tiefster Gefühle. Das weltbekannte jährliche Tangofestival in Seinäjoki gehört zu den größten Veranstaltungen des Landes. Auf den Bühnen, in den Straßen und auf den Plätzen der Stadt tanzen Tausende von Menschen und zeigen, wie sehr dieser Tanz zu Finnland gehört. Der Tango-Gesangswettbewerb ist ein Höhepunkt des Festivals, und seine Sieger werden über Nacht berühmt. Sie sind die Tango-Könige.

"Tango Primo" sind:

Johanna Debreczeni (Tangokönigin 2004),

Gesang, Jouni Keronen (Tangokönig 1998),Gesang und Gitarre

Samuli Jokinen, Akkordeon.

Alle drei Musiker haben bereits mit anderen Ensembles und als Solisten Erfolge gefeiert und Alben veröffentlicht. Als "Tango Primo" verbinden sie verschiedene Musikstile zu einem vielschichtigen, hochklassigen Klangerlebnis. Ihre Konzerte bestehen aus eigenen Kompositionen, den bekanntesten finnischen und internationalen Evergreens sowie traditionellen finnischen und argentinischen Tangos.

Da ist es selbstverständlich, dass sie auf der ganzen Welt gebucht werden, unter anderem traten sie beim Festival "Cumbre Mundial del Tango" in Buenos Aires (Argentinien) und in Sofia (Bulgarien) auf. Dazu kommen unzählige Konzerte überall in Finnland, natürlich auch auf dem Tangomarkt-Festival in Seinäjoki.

 

Weitere Informationen zu den Musikern erhalten Sie hier.

Film "Mittsommernachtstango" im Capital-Kino Herford

Termin: 23.03.2015 im Capitol-Kino in Herford

Leidenschaft, Gefühl und Sehnsucht - der Tango verbindet Generationen von heißblütigen Tänzern und Musikern. Nicht nur in Argentinien und Uruguay, sondern auch in Finnland. Dem Land der Saunen, Seen und schweigsamen Menschen. Und der Heimat des Tangos, behauptet zumindest der berühmte finnische Regisseur Aki Kaurismäki. In MITTSOMMERNACHTSTANGO begleitet Regisseurin Viviane Blumenschein die drei temperamentvollen, argentinischen Tango-Musiker Chino Laborde, Diego Kvitko und Pablo Greco auf ihrem Road Trip durch Finnland, auf der Suche nach den wahren Ursprüngen des Tangos. Während sie fahrbaren Ein-Mann-Saunen, endlosen Wäldern und vollen Tango-Tanzböden begegnen, entdecken die Musiker in lauen Mittsommernächten den Charme der finnischen Tango-Interpretation. Auf ihrer Reise treffen sie die finnischen Größen des Tangos, von Reijo Taipale, Sanna Pietiäinen bis M. A. Numminen und lassen ihre Skepsis beim gemeinsamen Musikmachen mehr und mehr verfliegen. MITTSOMMERNACHTSTANGO ist eine humorvolle Hommage an den Tango, mit liebevollem Blick auf die Sprache der Musik, deren Melancholie unabhängig von Kultur und Herkunft verbindet.


(Text und Plakat: http://www.mittsommernachtstango.de/)


Erlebnis Natur - Fotografien von Hannu Hautala

© Hannu Hautala , Finnland Insititut

Wanderausstellung des Finnland-Instituts

Ort: Herford, Haus unter den Linden

Ausstellungsdauer: 10.03. - 17.05.2015

Hannu Hautala (geb. 1941) ist ein Pionier der finnischen Naturfotografie und der erste professionelle Naturfotograf Finnlands. Seit über 50 Jahren fotografiert er die finnische Natur. Sein Lebenswerk umfasst ein Archiv von ca. 1,5 Mio. Bildern - und zeigt wie keine andere Quelle die Veränderungen, die in der finnischen Natur in den vergangenen Jahrzehnten stattgefunden haben. Das älteste seiner ausgestellten Bilder stammt aus dem Jahr 1962 aus Hautalas Geburtsgegend Süd-Ostbottnien, das neueste von 2009 aus seinem Heimatort Kuusamo. Aus dieser Gegend stammen auch seine wichtigsten Werke.
Der inzwischen pensionierte Fotograf bleibt weiterhin aktiv: "Mein Schritt ist kürzer geworden, aber auch heute noch bin ich sehr glücklich, wenn ich auf dem Weg in den Wald bin, um zu fotografieren."
Für die Ausstellung hat Hautala eine Auswahl von Bildern getroffen, die die wichtigsten Eckpfeiler seiner Arbeit aufzeigen: Das mystische Nordlicht zu verschiedenen Jahres- und Tageszeiten, den finnischen Wald, das Festhalten einer Bewegung und das Fotografieren von außergewöhnlichen Situationen.

 

 

Finnlandtage im "HudL" in Herford