11. nordische reihe im BÜZ Minden mit: SVÄNG

Atemberaubende Mundharmonikamusik

am Samstag, 18. März 2017

Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

aktuelle Informatinen und Eintrittspreise auf der Seite des BÜZ ...

SVÄNG sind:

Eero Turkka - chromatische & diatonische Harmonikas

Eero Grundström - chromatische & diatonische Harmonikas

Jouko Kyhälä - Harmonetta, chromatische und diatonische Harmonikas

Pasi Leino - Bass-Harmonika

Mundharmonikas sind altmodisch? Von wegen! Die vier charmanten Herren von SVÄNG haben in den letzten Jahren neue Standards für das Ensemblespiel auf der Mundharmonika gesetzt ? und das sowohl im Hinblick auf Repertoire als auch Spieltechnik. Mit einem ebenso anspruchsvollen, wie unterhaltsamen Programm aus Eigenkompositionen überzeugen die Mundharmonika-Visionäre Publikum und Fachwelt rund um den Globus von den unbegrenzten Möglichkeiten dieses kleinen, oftmals unterschätzten Instruments.  Die Musiker von SVÄNG, ausgebildet an der Sibelius-Akademie Helsinki, sind verwurzelt in finnischer Folklore, aber was darüber hinaus zum Klingen gebracht wird, ist Musik zwischen Klassik, Jazz, Tango und Balkan-Rhythmen. Beeindruckend sind auch ihre Interpretationen (von Orchesterwerken!) des musikalischen Volkshelden Finnlands - Jean Sibelius, dem SVÄNG zum 150. Geburtstag im Jahre 2015 ein ganzes Album gewidmet hat.

Der Londoner Evening Standard adelte SVÄNG mit dem Prädikat "Mundharmonikapendant des Kronos-Quartetts".

Weitere Infos und Eindrücke unter:

www.facebook.com/svangharmonica
http://www.svang.fi/?lang=de

Glasausstellung in Gernheim

80 Tapio Wirkkala: Sumpfschnepfe; Bild: Timo Syrjänen
Objekt von Jaakko Liikanen

"Tapio Wirkkala" und "Jaakko Liikanen und Joonas Laakso"

LWL-Industriemuseum
Westf. Landesmuseum für Industriekultur
Glashütte Gernheim in Petershagen (
(Gernheim 12 32469 Petershagen-Ovenstädt)

19. März bis 6. August 2017

Porzellan und mehr: Tapio Wirkkala für Rosenthal

Das Lebenswerk des finnischen Designers für Rosenthal

Ausstellung des Finnischen Glasmuseums  anlässlich des 100. Geburtstages von Tapio Wirkkala

Die Bedeutung und das Ausmaß des Schaffens des international bekannten finnischen Designers Tapio Wirkkala für den deutschen Porzellanhersteller Rosenthal sind bisher sowohl in Finnland als auch in Deutschland relativ unbekannt geblieben. Wirkkala gehörte zu den Designern, die das neue, moderne Bild der traditionsreichen Marke Rosenthal während drei Jahrzehnten von 1956 bis 1985 entscheidend geprägt haben.

Das Schaffen des finnischen Spitzendesigners für Rosenthal war äußerst umfangreich und umfasste unterschiedlichste Materialien - vom Porzellan über Glas und Metall bis hin zum Plastikgeschirr. Gleichzeitig inspirierte seine Arbeit für Rosenthal auch seine Kreationen für andere Auftraggeber sowohl in Finnland als auch im Ausland und umgekehrt. 

Verantwortliche Kuratorin: Uta Laurén, Chefkustodin des Finnischen Glasmuseums

Weitere Informstionen zu dieser Sonderausstellung...

Jaakko Liikanen und Joonas Laakso

Nach seiner Ausbildung in Riihimäki an der dortigen Fachschule arbeitet der Glasmacher Likkanen für alle bedeutenden finnischen Glashütten, vor allem bei Riihimäki Lasi. Er setzte Entwürfe vieler bekannter Designer um und entwarf auch selbst Glasserien und Einzelstücke. 1994 gründete er seine eigene Hütte in Riihimäki. Für sein Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet.

2010 übernahm dies Studio die Kooperative Lasismi, ein Zusammenschluß von sieben Künstlern und Designern, darunter Joonas Laakso. Er gilt als talentierter Schüler von Liikanen, seine charakteristischen Entwürfe zeugen von einem präzis formulierten Konzept der Glasbearbeitung. Beide Glasmacher werden, begleitend zur Ausstellung, eine Woche in Gernheim Glas machen.

Workshop Finnischer Tango

bei der VHS in Bielefeld

Wann: am Freitag, 12. Mai 2017

Uhrzeit: 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Wo: Friedrich Wilhelm Murnau Gesamtschule, Haus 2, Forum
        (Am Wortkamp 3, 33605 Bielefeld)

Kurs-Nr.: 1712835E7Leitung: Silvia und ThorstenKantimGebühr: 12,00 Euro ermäßigt 6,00 Euro

Tango ist ein Synonym für Leidenschaft und Energie. Doch in Finnland ist der ursprünglich lateinamerikanische Tanz schon seit 100 Jahren ein Ausdruck für Schwermut und Melancholie. Dass auch die bedächtige nordische Version des Tangos ihren Reiz hat, wird an diesem Abend unter Beweis gestellt. Jeder, der Spaß am Tanzen hat, kann mitmachen - Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung. Silvia und Thorsten Kantim zeigen in einem dreistündigen Workshop, wie man den Finnischen Tango tanzt, und werden mit spannender, emotionsgeladener - eben finnischer - Musik tüchtig einheizen. Ein 30 minütiger Film über die Tangokultur führt Sie direkt nach Finnland. Lassen Sie sich entführen in die leidenschaftliche Welt des Tango und lernen Sie neue Seiten der finnischen Kultur kennen!

 

Bitte paarweise anmelden!
Anmeldungen sind ab dem 13.01.2017 möglich unter 512222 oder im Internet unter www.vhs-bielefeld.de

Tuuletar - Folk Hop (DFG-Veranstaltung)

Termin: 13. Mai 2017 in Hiddenhausen / Lippinghausen

Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: Informationen folgen später

Dieses Konzert ist Teil des Programms "Kultur in der Provinz" der Gemeinde Hiddenhausen. Weitere Informationen u.a. zu möglichen Vergünstigungen erhalten sie hier.

Ort:  Kleinkunstbühne der Olof-Palme-Gesamtschule
        (Pestalozzistr. 5, 32120 Hiddenhausen)

Johanna Kyykoski
Piia Säilynoja
Venla Ilona Blom
Sini Koskelainen

Tuuletar singen, komponieren und treten seit 2012 gemeinsam auf dabei haben sie ihren eigenen hypnotisierenden Sound kreiert. Tief in der finnischen Sprache und dem musikalischen Erbe von Suomi verwurzelt, nehmen sie aber auch musikalische Einflüsse aus der ganzen Welt auf, begeistern das Publikum aller Altersgruppen und Kulturen mit ihrem mitreißenden Temperament. Ihrer Musik haben sie ein eigenes Markenzeichen verliehen: Finnischer Folk Hop. Ihre ausdrucksstarken und exotischen Stimmen, das Beatboxingi und ihre exquisite Bühnenpräsenz lassen kein Publikum kalt. Ihr Ziel ist es die Multidimensionalität der menschlichen Stimme zu zeigen.

Mimie Moore (DFG-Veranstaltung)

17. Mai 2017 in Herford im Haus unter den Linden

19. Mai 2017 in Detmold

Elina Brooks: Gesang, Piano, Gitarre, Waschwannenbass, Kazoo
Salla Markkanen: Gesang, Djembe (Trommel), Waschbrett, Kazoo
Saana Trygg: Gesang, Akkordeon, Ukulele, Glockenspiel, Kazoo

Die drei Frauen gründeten eine Band mit dem Wunsch Musik zu machen, die sowohl auf üppigen Harmonien basiert, als auch mitreißend ist. Der Grund für ihre außergewöhnliche Instrumentensammlung: um die Zeit nicht mit der Suche nach weiteren Musikern zu vergeuden, beschlossen sie ihre eigenen Instrumente, die zur Hand waren, zu verwenden.
Mimie Moore ist eine ausdruckstarke Band aus Helsinki, die trotz ihrer kurzen Karriere eine solide Fangemeinde gefunden hat. Ihr Markenzeichen sind die Harmonien und die Vielfalt von Instrumenten wie sie in Folk und Skiffle Music verwendet werden: vom Waschwannenbass über das Waschbrett bis hin zu Akkordeon und Ukulele reicht das Spektrum.
Ihr Stil reicht von Swamp-Music über Folk-Trio mit jazzigen Arrangements, die Titel haben das Zeug zu Evergreens. Ihre erste EP wurde 2015 bei Inka Records veröffentlicht.

Mirja & Alex (DFG-Veranstaltung)

Termin: 16. September 2017

Ort: LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

(Gernheim 12 32469 Petershagen-Ovenstädt)

Mirja Klippel: Gesang, Gitarre
Alex Jønsson: Gitarre, Gesang

Zur Zusammenarbeit mit dem dänischen Gitarristen Alex Jønsson kam es, als Mirja anfing finnische Folkmusik für E-Gitarre, Gesang und Rahmentrommel zu arrangieren. Als sie 2013 an ihrem Soloprojekt arbeitete, um Musik zu ihren Englischen Gedichten zu komponieren, änderte das Duo die Richtung und spielte fortan nur noch Klippels Originalmusik, die nun in Richtung amerikanischer Singer-Songwriter-Tradition ging. Ihre Texte sind poetisch, persönlich und ehrlich.

Riikka & Senni (DFG-Veranstaltung)

30. November 2017 in Minden (in der Nordischen Reihe im BÜZ)

3. Dezember 2017 bei der DFG Ostwestfalen

Riikka Timonen, Gesang
Senni Eskelinen, elektrische Kantele

Sennis Virtuosität auf der Kantele und Riikkas einzigartige Stimme kreieren einen Klang, der wahrhaft echt und schön auf einer Art und Weise ist, den man sich so nie hätte vorstellen können!

"Wir haben vom ersten Tag an mit dem richtigen Gefühl für harmonisches Zusammenspiel musiziert. Wichtig ist es uns, bei den Texten ehrlich hinter der erzählten Geschichte zu stehen. Weil die Texte stark sind, fürchten wir uns auch nicht davor, starke Gefühle und feine Empfindungen zusammen zum Ausdruck zu bringen."

Weitere Informationen zu den Musikerinnen erhalten Sie hier...