Aallotar - ABGESAGT

©Kelly Davidson
© Kelly Davidson

im Februar 2021 bei der DFG Ostwestfalen und in Lübbecke

Sara Pajunen - Violine, Gesang
Teija Niku - Akkordeon, Gesang

Sara Pajunen (finnisch amerikanisch) und Teija Niku (finnisch) nutzen ihr gemeinsames
musikalisches Erbe als Aus gangspunkt für originellen „Kammermusik Folk“. Gemeinsam schaffen
sie neue Klänge, die ihre unterschiedlichen zeitgenössischen Kulturen und gemeinsamen Wurzeln
widerspiegeln.

Wir hoffen auf eine neue Terminierung der Tournee in 2022!

Mervi & Virva - ABGESAGT

©Lassi Kaaria

im März 2021 im  LWL Glasmuseum Gernheim (Petershagen)

Mervi Myllyoja – Violine
Virva Garam - Piano

Die Violinistin Mervi Myllyoja und die Pianistin Virva Garam sind
ein international ausgebildetes Duo, die ihre Zusammenarbeit seit
2009 verfeinert haben. Das Programm des Paares umfasst Sonaten,
Miniatur- und Virtuosenlieder, Kammermusikstücke sowie eigene
Crossover-Arrangements zu Themen der leichten Popmusik. Die
ungarischen und karelischen Wurzeln des beliebten Duos spiegeln
sich in der Auswahl der Lieder wieder.

Wir hoffen auf eine neue Terminierung der Tournee in 2022 oder 2023!

Konzert mit Sattuma aus Russisch-Karelien im HudL in Herford (DFG-Veranstaltung)

12. September 2021

Details zur Veranstaltung folgen

Arto Rinne - Gesang, div. Instrumente
Dmitri Demin - Gesang; div. Instrumente
Vladik Demin - Gesang; div. Instrumente

Die Gruppe Sattuma wurde 2003 im russischen Petrosawodsk (finnisch: Petroskoi) gegründet. Die Musiker um den Sänger und Multiinstrumentalisten Arto Rinne pflegen das musikalische Erbe der karelischen Region und verschmelzen die Musik mit modernen klanglichen und stilistischen Elementen. Die bekannteste Band aus der karelischen Republik bietet Neo-Folk aus Karelien, Ingermanland und Finnland.

Sattuma ist die bekannteste Gruppe aus Karelien, deren Repertoire aus regionalen Musiktraditionen gespeist wird. Ihre Anhängerschaft erstreckt sich über Finnland, die USA, Russland, Schweden, Estland, Deutschland und die Niederlande. Zuletzt sind Sattuma vor einem großen Publikum bei einem großen internationalen Folkfestival in Bangladesch aufgetreten. Als Sattuma 2003 gegründet wurden, trat bereits Rinnes Tochter Ella (Violine, Jouhikko, Streichleier, Gesang) auf. Gegenwärtig umfasst die Gruppe fünf Musiker.

Sattuma möchte für die DFG als Trio gastieren:
Arto Rinne: Gesang, Bouzuki, Akkordeon, zehnsaitige Kantele, zweireihiges diatonisches Akkordeon,
Harmonika.
Dmitri Demin: Klarinette, Flöten, Mänkeri-Flöte, Dudelsack, Dschembe, Didgeridoo, Säge, Gesang.
Vladik Demin: Flöten, Violine, Dschembe, Gesang.

weitere Informationen:

http://www.facebook.com/Sattuma

Konzert mit dem Duo "Human-Cell Signals" im HudL in Herford (DFG-Veranstaltung)

03. Oktober 2021

Details zur Veranstaltung folgen

Noora Laiho – Kantele (elektrisch und akustisch)
Harri Topi – Cello (elektrische und akustisch)

"Wir spielen Musik von gefühlvollem Flüstern bis zum lauten Schreien - der Maßstab ist das Leben".
Human Cell Signals ist ein Duo bestehend aus dem Cellisten Harri Topi und der Kantelespielerin Noora Laiho, die mutige Crossover-Versionen von Rockklassikern kreieren, aber auch ihre eigene Musik komponieren. Die Musik wandert vom Rock bis hin zu zarteren Tönen, ein Teil der Stücke könnte man auch als Filmmusik bezeichnen. Mal mehr elektronisch verschlungen, mal fast komplett akustisch. Noora Laiho unterrichtet Kantele am Pirkanmaa musiikkiopisto/Tampere und Harri Topi Cello am Tampere
Konservatorium. Das  Programm besteht aus eigenen Kompositionen und eigenen Musikversionen aus Liedern von Jimi Hendrix und Led Zeppelin.
Gerade wurde die Single „Wonder“ veröffentlicht und im Frühjahr 2020 wird das erste Album bei Eclipse
Music herausgebracht.

Homepage:

https://humancellsignals.com/Human_Cell_Signals/Info.html

Konzert mit dem DUO EVA ALKULA & TOMOYA NAKAI

© Harri Hinkka

bei der DFG Ostwestfalen

          am 24. Oktober 2021

im Schloss Ovelgönne in Bad Oeynhausen

          am 27. Oktober 2021

Weitere Details zu den Veranstaltungen folgen.

Eva Alkula – Kantele

Tomoya Nakai - Koto

Kantele aus Finnland trifft Koto aus Japan. Diese beiden Streichinstrumente verbinden sich zu einer elektrischen und akustischen Einheit.

Eva und Tomoya kreieren innovative Musik unter Beibehaltung der traditionellen Elemente. Die beiden etablieren auch den kulturellen Austausch zwischen Finnland und Japan, indem sie Musik mit Themen spielen, die von alten Geschichten und traditioneller Musik aus dem jeweils anderen Land beeinflusst sind. Sie spielen Musik, die einzigartige Kombinationen von Kraft und Sensibilität, neu und alt, und japanischen und finnischen Traditionen repräsentiert.

Das Repertoire des Duos umfasst auch einige Werke aus der zeitgenössischen klassischen Musikszene z.B. Auftragswerke "Wasure-gai, onnade calligraphy" (2009) von Harri Suilamo, "Loviatar" von Pekka Jalkanen (2013) und "Kanto" (2018) von Eetu Lehtonen. Seit 2006 arbeiten Alkula und Nakai zusammen und gaben Konzerte in Finnland, Japan und Island.  Außerdem spielten sie auf Musikfestivals wie Time of Musik in Viitasaari, Nordic Music Days, Our Festival, Jyväskylä Festival, Kihaus, Sommelo und Kaustinen Folkmusikfestival.

Das Duo hat drei Alben herausgebracht: 'Youkihi' 2009 (Texicalli records), Sillalla 2012 (CAMUS) und Laulu (2016).

Konzert mit dem Duo Emilia Lajunen & Suvi Oskala in Minden (DFG-Veranstaltung)

© SamiPerttilä

13. November 2021 in Minden (in der Nordischen Reihe im BÜZ)

Details zur Veranstaltung folgen.

Emilia Lajunen – 5-Saitige Violine, Nyckelharpa

Suvi Oskala – 5-Saitige Violine, Gesang

„Kammermusik für den Tanzboden” - Das Ziel von Emilia Lajunen und Suvi Oskala als Duo war von Anfang an klar: Nach großartigen Geigenstücken aus den Archiven zu suchen - sowohl in schriftlicher als auch in akustischer Form - und die Musik der alten Geiger zu ihrer eigenen zumachen. Dies war der Ausgangspunkt, von dem aus sie ihr Kammer-Folkduo 2010 gründeten. Zuvor hatten sie in verschiedenen Projekten zusammengearbeitet, z.B. mit Piia Kleemola & Co und in der Tanz- und Musikproduktion "Silmu", die das Publikum mit ihren tanzenden Geigenspielern in Finnland in den Jahren 2004-2007 faszinierte.

Neben ihrem Interesse an Traditionen teilen sie auch die Leidenschaft für den erfinderischen Einsatz ihrer fünf-saitigen Instrumente, was dieses Geigenduo sehr einzigartig macht. Infolge dieser beiden Leidenschaften besteht ihr Repertoire als Duo u.a. aus finnischen Fiedeltraditionen und aus Kompositionen von z. B. Mikael Marin von Väsen und der Akkordeonistin Johanna Juhola.

Während ihrer Karriere spielten sie auf verschiedenen Bühnen in Finnland und im Ausland in den nordischen Ländern, Indien und sogar Südkorea. Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums ['Piilokisa' von Nordic Notes] im Jahr 2018 wurden das Duo Emilia Lajunen & Suvi Oskala im Jahr 2019 als einer der offiziellen WOMEX-Showcase-Künstlerausgewählt, das vom 23. bis 27. Oktober in Tampere, Finnland, stattfand. „Das Duo schafft es den traditionellen Weisen eine starke individuelle Färbung zu verleihen. Und es gelingtden beiden Musikerinnen gleichzeitig, wunderbar schnörkellos aufzuspielen. Der Schwerpunkt liegt auf der Musik, auf der Dynamik und auf dem Rhythmus“, schwärmt Amanda Kauranne von der finnischen Rundfunkgesellschaft.